ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Oliver Welter

Der Sänger von Naked Lunch performt solo die Songs seiner Band als intim intensives Konzerterlebnis. Support: Dust Covered Carpet (Beatismurder Records).

ARGE roter salon Konzert

Oliver Welter – Sänger und prinzipieller Songwriter von Naked Lunch – geht den Songs seiner Band alleine, nur mit Gitarre und Stimme, an die emotionale und oft fragile Substanz. Dabei entfalten sie ihren mitunter ungeheuren Pop-Appeal auch in diesen soundtechnisch abgespeckten Versionen nicht zuletzt deswegen, weil Welter es versteht, auch die unangenehmeren Dinge des Lebens beim Namen zu nennen. Dass er es sich dabei nicht im Jammertal der verständlichen Depression bequem macht, sondern weiter kämpft und singt, bis auch die Liebe spürbar wird, die das alles erträglich, gar schön macht, garantiert intensive Konzertabende.

Pressestimmen:

„Welters tritt bloß mit dem Gitarrenkoffer in der Hand auf – und schon baut sich in der gewohnt gemütlichen, wohnzimmerartigen Atmosphäre im Keller der ARGE greifbare Spannung auf. Eingekleidet in wenige (Leidens-) Geschichten aus dem Leben eines (Kärntner) Pop-Musikers, bietet Welter einen introspektiven Querschnitt durch sein musikalisches Schaffen. [ …] Die Mischung aus pointiertem Text und tief in Moll-Akkorden verankerter Begleitung dringt tief ins Innere der davon gefesselten Zuhörer, die mäuschenstill bis zum Verklingen des letzten Gitarrenschlags aufsaugen, was Welter mit scheinbar letzter Kraft erleidet. Die bisweilen derbe Spiel- und Singart zeugt von der „Echtheit“ des Empfundenen. „Oliver Baumann, DrehPunktKultur, 22.12.2008

„Wer ihn zum ersten Mal erlebt, könnte Oliver Welter leicht unterschätzen. Falten graben sich durch sein Gesicht, er sieht erschöpft aus. Er ist oft unwirsch und wirkt dadurch bisweilen wie ein vorlauter Krakeeler. Und er spricht im Kärntner Dialekt, einer Sprachfärbung, die alle ein wenig belächeln – außer die Kärntner.
Aber so kann man sich täuschen. Tatsächlich ist Welter nicht erschöpft, sondern hat nur viel erlebt. Sein rüdes Auftreten ist nicht Arroganz, sondern entwaffnende Ehrlichkeit. Und der Kärntner Dialekt? Na gut, den hört man ja nicht, wenn er auf Englisch singt.
Oliver Welters Brotjob ist die Klagenfurter Band Naked Lunch, die vor allem deshalb zu den besten österreichischen Bands gehört, weil ihr heruntergedrosselter Melancholie-Rock nicht nach Österreich klingt, sondern nach der großen Popwelt.“ Tobias Pötzelsberger, Salzburger Nachrichten, 22.12.2008

Support: Dust Covered Carpet

Dust Covered Carpet ist ein Action Folk Quintett aus Wien mit buntem Bundesländer- und Instrumentenmix. Mit ihrem zweiten Album „A Cloud, Pushed And Squeezed“ widerlegen die fünf MusikerInnen um Volker Buchgraber ihr Freak-Folk- und Twee-Pop-Image und positionieren sich nun als selbst- und stilbewusst musizierendes Kollektiv, dem man die Begriffe „Folk“ und „Indie“ ohne Präfixe zuschreiben kann. Ihr Auftritt ist gereift, professionell und ernsthaft, der spielerische Zugang ist geblieben.
Im Juni 2010 gewann ihr Musikvideo zu „guitarstring marked fingerprints“ beim International Shortfilm Festival in Wien den Preis für das beste Musikvideo.

  • Vocals, Songwriting, Gitarre, Mastermind Volker Buchgraber
  • Vocals, Drums, 2. Gitarre Armin Buchgraber
  • Vocals, Violine, Melodica Julia Luiki
  • Vocals, Akkordeon, Klarinette, Querflöte, Percussions Katharina Pfiel
  • Vocals, Cello, Glockenspiel, Percussions Magdalena Adamski
  • love, inspiration, support Friends and Family

Demnächst