OPEN MIND Festival 2018
OPEN MIND Festival 2018
ARGEkultur Logo
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula
  • Lupus in fabula

Fotos (c) Andreas Hechenberger

ARGE theater – Koproduktion mit Petra Schönwald

„Lupus in fabula“

Von Henriette Dushe. Regie: Petra Schönwald. Ein ganz diesseitiges Stück vom (Über-)Leben im Angesicht des Todes.

24.02.-03.03.2017

Henriette Dushe
Foto (c) Carolin Pitzke

Henriette Dushe Autorin

Geboren in Halle/Saale. Nach langjähriger Tätigkeit als Erzieherin und Theaterpädagogin folgte 2001 bis 2006 das Studium der Kulturarbeit in Potsdam (Diplom im Fachbereich Angewandte Ästhetik). Von 2011 bis 2013 Studium des Szenischen Schreibens an der uniT Graz. Von 2002 bis 2011 Dramaturgin und Autorin beim freien Autoren- und Schauspielkollektiv unitedOFFproductions (Braunschweig/Berlin).
Henriette Dushe lebt in Berlin.
Zahlreiche Preise (Auswahl): 2009 Verleihung des Retzhofer Dramapreis für „Menschen bei der Arbeit“ (UA 2010 am Schauspiel Chemnitz) / 2013 J. M. R. Lenz-Preis für Dramatik der Stadt Jena für „In einem dichten Birkenwald, Nebel“ sowie Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts für „Lupus in fabula“ / 2014 Christian-Dietrich-Grabbe-Preis für „In einem dichten Birkenwald, Nebel“.

Petra Schönwald

Petra Schönwald Regie

Geboren in Vilshofen, Deutschland und lebt seit 2002 in Salzburg. Nach ihrem Studium der Germanistik war sie von 2006 bis 2009 als Dramaturgin und Theaterpädagogin am Salzburger Landestheater tätig. Seit 2009 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
Zuletzt inszenierte sie „Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone“ (Schauspielhaus Salzburg 2016), „Josef und Maria“ (Theater an der Rott, Eggenfelden, 2016) und „4 Könige“ (Theater an der Effingerstraße, Bern, 2017). In der ARGEkultur war im letzten Jahr ihre Inszenierung von „Kampf des Negers und der Hunde“ von Bernard-Marie Koltès zu sehen.
www.petraschoenwald.com

Elke Gattinger

Elke Gattinger Bühne & Kostüm

Geboren 1979 in Vöcklabruck. Absolvierte die Höhere Gewerbliche Bundeslehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik in Ebensee und die Meisterklasse für Damenkleidermacher in der Herbststraße Wien. Während ihrer Zeit als Kostümassistentin am Burgtheater Wien entstanden erste eigene Arbeiten. Seit 2008 als freiberufliche Bühnen- und Kostümbildnerin tätig. Arbeiten u.a. am Burgtheater Wien, Volkstheater Wien, Schauspielhaus Graz, Kosmostheater Wien, Schauspielhaus Salzburg, Stadttheater Klagenfurt, Theater Phönix und Theater Meiningen und Next Liberty Jugendtheater.

Sophie Hichert

Sophie Hichert „Die Mittlere“

Freischaffende Schauspielerin, lebt in Salzburg. Geboren und aufgewachsen ist sie in Scherzingen, in der Schweiz. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Akademie für darstellende Künste in Ulm (2002-2006) und studierte anschließend an der Züricher Hochschule der Künste (Abschluss Master of Arts in Art Education 2010). Ihre Engagements im Theater führten sie u.a. an das Theater Ulm, das Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, das Theater Kanton Zürich, die Opernfestspiele Heidenheim sowie das Schauspielhaus Salzburg. Darüber hinaus ist Sophie Hichert auch in diversen Filmen und Kurzfilmen zu sehen u.a. in „Anonymous“ (2010, Regie: Roland Emmerich) und „Am Ende Weiß“ (2014, Regie: Gregor Eistert).

Elisabeth Nelhiebel

Elisabeth Nelhiebel „Die Älteste“

Geboren und aufgewachsen in Wien, wo sie Schauspiel studierte. 2001–2004 Engagement an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Von 2004 bis 2009 Engagement am Salzburger Landestheater. Seit Herbst 2009 ist sie als freie Schauspielerin tätig, u. a. an der Landesbühne Niedersachsen Nord, bei den Wiener Festwochen, im Theater an der Rott, Eggenfelden und regelmäßig in der Salzburger freien Theaterszene. Seit 2010 gemeinsam mit der Akkordeonistin Sigrid Gerlach-Waltenberger regelmäßige Auftritte als Frauenduo Schmähtandler. Seit 2012 als Theaterautorin vom Wiener Kaiserverlag vertreten. Arbeitsstipendium 2013 für Literatur vom BM:UKK. Nominiert für das Stipendium des Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreises 2014.
www.elisabethnelhiebel.com

Eva-Maria Weingärtler

Eva-Maria Weingärtler „Die Jüngste“

wurde 1990 in Oberndorf, Deutschland geboren. Nach dem Abitur folgte ihr Schauspielstudium von 2011–2015 am Schauspielhaus Salzburg. Seither ist sie als freischaffende Schauspielerin in Österreich und der Schweiz tätig. Engagements u. a. in „Hochwald“ (Linzer Klangwolke 2015, Regie: Hubert Lepka) „Odyssee“ (Schauspielhaus Salzburg 2015, Regie: Christoph Batscheider) „Verschwunden“ (Theater an der Effingerstraße Bern, Regie: Petra Schönwald). Darüber hinaus leitet Eva-Maria Weingärtler eigene Theaterprojekte und Schauspielworkshops, z. B. an der Shree Jharkot Medical School in Mustang, Nepal oder gemeinsam mit aufbruch, Gefängnistheater Berlin in den Justizvollzugsanstalten Berlins.