ARGEkultur Logo

OPEN MIND Festival 2020

WEM GEHÖRT DIE WELT?

Jedes Wort unserer Sprache birgt, wie in sich selbst eingerollt, ein aus historischen Vorgängen gebildetes Zeitknäuel. Während der Prophet und der Politiker es darauf anlegen, die Wörter zu sakralisieren, indem sie ihre Historizität verschleiern, ist es die profane Aufgabe der Philosophie und der Dichtung, die sakralisierten Wörter dem Alltagsgebrauch zurückzugeben: [...] die Wörter den Siegern entreißen, um sie in den öffentlichen Raum zurückzuversetzen, wo sie Gegenstand einer kollektiven Umdeutung werden können.
Paul B. Preciado

WER DEUTET DIE WELT?

Ein Autor*innenprojekt zu Besitz, Macht und Hegemonie

Die ARGEkultur und edition mosaik haben in Kooperation sechs Autor*innen eingeladen, der Festivalfrage Wem gehört die Welt? aus ihrer spezifischen Perspektive und anhand einzelner Beispiele nachzugehen. Die Frage nach den Besitzverhältnissen wird somit erweitert durch eine zweite, ebenso wichtige – nämlich die nach der Erfassung und Interpretation dieser Verhältnisse: Wer deutet die Welt?

Die im Laufe des Festivals hier veröffentlichten Texte, die in dem Band WER DEUTET DIE WELT? zusammengefasst werden, verstehen sich als literarische Erweiterungen des Festivals und sollen auch darüber hinaus der Auseinandersetzung mit gegenwärtigen und historischen Machtstrukturen dienen.

Die sechs Texte bewegen sich daher in großen Bögen von einer Fragestellung zur nächsten und dies jeweils in verschiedener formaler Gestaltung: Mal im Rahmen einer Erzählung, mal mit den Mitteln der poetischen Verdichtung oder in Form eines biographischen Berichts. Entstanden ist so ein Buch, das ebenso aktuell wie grundsätzlich ist; das in der Zeit der Corona-Pandemie und aus dieser heraus geschrieben ist und zugleich Fragen stellt, die schon längst vor dieser neuen Realität, in die wir übergegangen sind, offen lagen. Es werden sowohl historische Kämpfe freigelegt, als auch gegenwärtige Überlegungen zu Corona und dessen Folgen in Verbindung mit Problemstellungen gebracht, die seit Jahrhunderten durch die Industrialisierung und den Kapitalismus provoziert werden. Als sechs Gegenerzählungen, Analysen und Interpretationen dessen, was heute als Herrschafts- und Besitzverhältnis ausgemacht werden kann, leisten die hier versammelten Texte einen Beitrag zu jenem Prozess der „kollektiven Umdeutung“, den Paul B. Preciado als gegenwärtige Aufgabe von Philosophie und Dichtung erfasst hat.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen, Fragen, Reiben und Weiterdenken.

Ein Autor*innenprojekt zu Besitz, Macht und Hegemonie

Miroslava Svolikova

Alle Essays sind auch als Buch erschienen:

WER DEUTET DIE WELT?
Josef Kirchner und Theresa Seraphin (Hrsg.)
Verlag: edition mosaik, Salzburg 2020
ISBN: 978-3-9504843-5-9
Preis: 15 €

Erhältlich online bei Liberladen oder auf dem Büchertisch zum Festival in der Rupertus Buchhandlung Salzburg

OPEN MIND Festival Programmheft

PDF-Icon

Das Programmheft zum Open Mind Festival 2020 als PDF-Download.