ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Vrum Sanja Tropp Frühwald / dance_lab collective

"Vanishing Acts, act 2". Zeitgenössisches Tanztheater inspiriert von "Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug" aus "Der Struwwelpeter" (Heinrich Hoffmann)

ARGE tanz Koveranstaltung tanz_house Festival 2010 "Meet again!"

Zeitgenössisches Tanztheater inspiriert von „Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug“ aus „Der Struwwelpeter“ (Heinrich Hoffmann)

In act 2 nähert sich Sanja Tropp Frühwald dem Thema des Unsichtbar-Werdens; die Solo-Performance handelt von Rückständen und Spuren, die uns vor der Präsenz einer Person warnen, die kurz vor Beginn der Performance verschwindet. Die Arbeit scheint wie ein verzwicktes, unkonventionelles, detektivisches Märchen, welches das Verbrechen einer Kindheit aufzudecken versucht. Die Choreographie kennzeichnet die kontinuierliche Wiederholung ein und derselben Szene, die Rekonstruktion eines Ereignisses. Das ausweichende Flüchten in unterschiedliche Perspektiven, Ebenen und Handlungen, medial gestaltet durch Ton, Bild, Zeichen, Abstraktion und Tanz. Ausgehend von jeglicher (auch theatralischer) Vermittlung hinsichtlich gewöhnlicher Momente, Konzepte, Annahmen und Konventionen scheint Vanishing Acts eine Warnung auszusprechen: „Dass jeder von uns befreit worden ist, befreit in einer Art und Weise, die jenen hoffnungslos anmutet, die ihr Leben vernünftig gestalten wollen: schlussendlich allein.“ (Peter Strasser) 
Das Projekt Vanishing Acts besteht aus 2 Akten und ist eine erste Koproduktion von VRUM performing arts collective (Sanja Tropp Frühwald) mit dance_lab collective (Petra Hrascanec Herceg).

www.vrum.hr

  • Choreografie Sanja Tropp Frühwald
  • Performance Petra Hrašcanec Herceg
  • Dramaturgie Saša Božic
  • Musik Damir Šimunovic
  • Bühnenbild, Kostüme Zdravka Ivandija
  • Licht Igor Petrovski
  • Grafik-Design Dinko Uglešic

Mit Unterstützung von: City Office for Culture, Education and Sport of the City of Zagreb

Biografien

Sanja Tropp Frühwald – Choreografie

Geboren in Kroation, 2007 Abschluss am SEAD Salzburg. Seither Arbeiten als Choreografin, Autorin und Tänzerin. Künstlerische Leiterin von VRUM performing arts collective. Diverse Tanz-, Multimedia- und Foto-Performances. 2007 Preis für beste kroatische Nachwuchs-Choreografin. Gründerin und Mitglied einiger unabhängiger Organisationen, die sich mit zeitgenössischen Tanz, Theater und Alternative Kultur beschäftigen (Eks scena, Autonomous Cultural Factory, Tanzbüro modul Salzburg) und arbeitet als Kuratorin für das „Days of Performance and Contemporary Dance“-Festival in Varazdin, Kroatien. Sie ist als Pädagogin im zeitgenössischen Tanz tätig und arbeitet als DJ.

Petra Hrašcanec Herceg – Performance

Begann ihre Tanzausbildung in Zadar, Kroatien und setzte sie in der Ana Maletic School for Contemporary Dance in Zagreb fort. 2008 Abschluss am SEAD Salzburg. Langjährige Tänzerin der Zadar Dance Company und Studio – Contemporary Dance Company in Zagreb. Mitbegründerin des dance_lab collective. Performances u.a. für und mit Sahar Azimi, Matthew William Smith, Zoë Knights, Charles Linehan, Superamas, Martin Sonderkamp. Eigene choreografische Arbeiten wie Vanishing acts, Feeturing …, Sjedi, 1, Amaretto, Pi, Windows 2004. Lehrtätigkeiten für International Culture Centre MCUK, Zagreb, SEAD Salzburg, Zadar Dance Company und Studio – Contemporary Dance Company, Zagreb.

Demnächst