ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Spider / Ursa Vidic

"96 hours: travelling through the art space". Experimenteller, interdisziplinärer Workshop von 00:00-24:00 Uhr, Präsentation im Studio um ca. 22:30 Uhr.

ARGE tanz tanz_house Festival 2010 in Kooperation mit der ARGEkultur Salzburg

Kreation von unbegrenztem Raum in begrenzter Zeit
Mo, 25. bis Fr, 29. Oktober täglich von 08:00 bis 01:00 Uhr öffentlich zugänglich Abschlusspräsentation Fr, 29.10., ca. 22:30

Die grundlegende Aussrichtung des Workshops ist der Aufbau eines Dialogs zwischen unterschiedlichen Kunstfeldern, durch welche verschiedene Formen von künstlerischer Partizipation erkundschaftet werden. Der Prozess des Fragens und Untersuchens wird eine Reihe an Wahrnehmungsmodellen beinhalten, die auf grundsätzliche wahrnehmbare Elemente wie Sehen, Hören, Berühren beruhen. Der experimentelle Prozess in Raum und Zeit, gepaart mit Material und Körper, führt schlussendlich zur Eröffnung eines kritischen Dialogs hinsichtlich der Theorie von Kunst und Raum.
Das Hauptziel des Workshops ist acht KünstlerInnen aus unterschiedlichen Kunstfeldern herauszufordern, sie dazu zu bewegen, ihren Arbeitsprozess, ihre Ideen und Auffassungen von Raum während ihrer künstlicherischen Praxis mit anderen TeilnehmerInnen zu teilen. Es ist ein experimenteller Workshop, mit einer offenen Struktur und der Frage zum Subjekt des Produkts: „Ist eine gemeinsamer Raum von visueller und performativer Kunst bloß eine Bühne mit einem Performer und ein Bild/eine Projektion dahinter? Oder kann es auch etwas anderes sein? Können wir herausfinden, sprechen, spielen was dieses etwas sein kann?“
Der Workshop basiert auf eine Intensität, welche durch Teilen, Geben, Austauschen und Ablehnen aufgebaut wird. Die Teilnehmer werden auf die Bühne gebeten, wo sie anfangen ihre Identitätspositionen und alltäglichen Rollen auszutauschen und wird als eine Art Plattform oder Spielwiese gesehen, die eine zukünftige persönliche oder kollektive künstlerische Entwicklung ermöglicht und das Definierens eines neuen gemeinsamen Raumes anstrebt.

„Letztlich ist das Ziel von Kunst die Schaffung von Raum; ein Raum, der nicht durch Dekoration oder Illustration beschnitten ist, ein Raum in dem die Subjekte der Malerei leben können.“ Frank Stella (1986)

Biografie

Urša Vidic – Workshop Leitung

Geboren 1978 in Kranj, Slowenien. 2004 Abschluss an der Academy of Fine Arts and Design, Ljubljana, Erasmus-Austausch an die Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Sean Scully. Master-Arbeit zum Thema „The Monstrous Body in the Fine Arts“. Seit 2006 Protégé der Ganes Pratt Gallery, Ljubljana. Ausstellungen in Slowenien, Österreich und Deutschland. Lebt und arbeitet in Ljubljana.

Demnächst