ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Marion Hackl, Arthur Zgubic & Dorit Ehlers

"Fairyland "Desaster N°1". Eine Warteschlaufe für Geschichten ohne Ausgang. 12 Tische für 12 theatralische Miniaturen. Eine szenische Installation.

ARGE tanz tanz_house Festival 2010 in Kooperation mit der ARGEkultur Salzburg

12 Tische für 12 theatralische Miniaturen. Den Akteuren als Spielfläche bereit. Eine Gesellschaft, die in einem kontinuierlichen Fluss ihre Geschichten austauscht, sich zu Formationen zusammenschließt. Fragmente werden miteinander verknüpft, verändern sich in der Betrachtung. Spielregeln bestimmen den Spielablauf und variieren das Geschehen, neue Kombinationen ergeben neue Bilder. Wechselnde Bilder und Anordnungen, von Weitwinkel bis Zoom. Das Ergebnis bleibt immer dasselbe. Endpunkt ist immer Ausgangspunkt. Szenen und Choreographien vollziehen sich im Loop. Für das Publikum ist der Einstieg jederzeit möglich, jeder Moment könnte der Anfang sein. Und ist gleichzeitig das Ende. 
Für die Figuren ein Fairyland Desaster, das einen das Abgleiten in Finsternis oder stetige Bewegung ohne Veränderung schauen lässt? Ein stagnierendes Vergnügen für den Betrachter, mit Fluchtmöglichkeit.

  • Konzept Arthur Zgubic, Marion Hackl, Dorit Ehlers
  • Regie Marion Hackl
  • Ausstattung Johannes Stockinger, Arthur Zgubic, Marion Hackl
  • Darsteller Dorit Ehlers, Marion Hackl, Gäste

Biografien

Marion Hackl – Konzept, Regie, Kostüm, Darstellung

Geboren 1963 in Passau, Niederbayern. Lebt und arbeitet in Salzburg und München. Studium in der Meisterklasse für Bühnenbild und Kostümentwurf am Mozarteum, Salzburg. Schauspielausbildung in Paris bei Philip Gaulier. Seit 1990 als freischaffende Schauspielerin, Choregraphin und Kostümbildnerin in Kooperation mit nationalen und internationalen Theaterformationen tätig. Seit 2000 zahlreiche Regiearbeiten, u.a. für das Schauspielhaus Salzburg, zuletzt „Ressentimental Journey“, „Farm der Tiere“ und eigene Theaterkreationen, wie u.a. „movie“, „Clubraum“, „Die Guten“. Seit 1999 Lehrauftrag am Schauspielhaus Salzburg für Bewegung und Dramatischen Unterricht. Theaterfortbildungen für Lehrer.

Arthur Zgubic – Konzept, Installation

Geboren 1962 in Linz/OÖ; Studium der Germanistik, Philosophie sowie Bildhauerei. Von 1990 bis 2007 Bühnenbildner sowie Kurator von Performancereihen, u.a. „Ghetto Art Salon“ oder Soundbox:akustische Kunst“ (gemeinsam mit Michael Lentz) und Theaterperformances wie „Metropolis I-III“ oder „Hotel Shakespeare“ am Toihaus. Initiator von Kunstprojekten in Galerien wie auch im öffentlicher Raum. 2007 Gründung von „ohnetitel“. Seither zahlreiche Theaterprojekte an der Schnittstelle zu Literatur, Film, Bildender Kunst und Musik. Journalistische Arbeiten zur zeitgenössischen Kunst.

Dorit Ehlers – Darstellerin

Ausbildung an der Scuola Teatro Dimitri (CH), Schule für Bewegungskunst und Theaterkreation. Seit 1997 freischaffende künstlerische Tätigkeit. Von 2000 bis 2007 Ensemblemitglied des Toihaus/Salzburg, eigene Solokreationen und Regiebegleitungen. Gründungsmitglied von „ohnetitel“, Netzwerk für Theater- und Kunstprojekte.

Demnächst