ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Poetry! Dead or Alive?

Spezial-Slam zum Thema "Frei von Schuld(en)": 4 tote DichterInnen treten gegen 4 lebendige PoetInnen der Gegenwart an. Ticket gilt auch für das Konzert von HSC.

ARGE poetry slam Frei von Schuld(en)

Das poetische Highlight des Slam-Jahres in der ARGEkultur, moderiert von Ko Bylanzky: Vier der erfolgreichsten deutschsprachigen Slam-PoetInnen erhalten knallharte Konkurrenz aus dem Jenseits. Vier tote DichterInnen werden in den Körpern von Salzburger SchauspielerInnen (Regie: Magdalena Klein) gegen vier lebendige PoetInnen der Gegenwart antreten und sich gemeinsam mit ihren KontrahentInnen dem Thema des Festivals „Frei von Schuld(en)“ widmen – das bedeutet in der Praxis beispielsweise Yasmin Hafedh gegen Fjodor M. Dostojewski oder Bumillo gegen Heinar Kipphardt. Das Publikum wird entscheiden, ob die toten oder die lebenden DichterInnen sieghaft aus der Schlacht hervorgehen und wer von den acht sich bester oder beste PoetIn des Jahres 2011 nennen darf.

2003 begründeten die SlamMaster Rayl Patzak und Ko Bylanzky, in den Münchner Kammerspielen das spektakuläre Poesie-Theater-Format „Poetry! – Dead or Alive?“, das heute in vielen namhaften Häusern, wie im Hamburger Schauspielhaus, im Züricher Schauspielhaus oder an der Berliner Schaubühne, dank seiner Ausdruckskraft, seiner Interaktivität und Lebendigkeit ein ausverkaufter Publikumsrenner ist. „Poetry! – Dead or Alive?“ ist lebendige Literaturgeschichte und gleichzeitig ein Poetry Slam der Superlative.

„Ein Abend voller Sprachkunst, Vielfalt und Atemlosigkeit.“ (Nina Ainz, dpk.at, 21.11.2010)

Im Anschluss werden die Hörspielcrew und DJ Fresh Herbs für einen würdigen Abschluss des Open Mind Festivals 2011 sorgen. Tickets für „Poetry! Dead or Alive?“ gelten auch als Eintrittskarten für die Abschlussparty.

Biografien:

Ahne (D)
1968 in Berlin-Buch geboren, ist gelernter Offset-Drucker. Die Wende war für ihn ein Glücksfall: Er wurde arbeitslos und Hausbesetzer. Ahne war etliche Jahre bei den Surfpoeten aktiv, die er mitgegründet hat. Jeden Sonntag liest er bei der Reformbühne Heim & Welt im Kaffee Burger. Zuletzt erschienen drei Bände der „Zwiegespräche mit Gott“ sowie ein Buch mit Texten und Strichzeichnungen: „Was war eigentlich morgen“. Im Frühjahr 2011 veröffentlichte Voland & Quist seinen ersten Lyrikband „Gedichte, die ich mal aufgeschrieben habe“. Ahne ist einer der bekanntesten Lesebühnenautoren der Welt.
www.ahne-international.de

Yasmin Hafedh (A)
Geboren 1990, ist eine der jüngsten Schriftstellerinnen Österreichs. Sie schreibt von Gedichten über Slamtexte bis hin zu Prosa alles. Weiters veranstaltet sie zwei Poetry Slams (U 20 Poetry Slam im Dschungel Wien und D.T.S. Poetry Slam im lokativ). Sie ist auch als Yasmo MC in der HipHop-Szene keine Unbekannte und rappt und veranstaltet wöchentliche Freestylesessions im Einbaumöbel. Auch als Redakteurin ist sie tätig, bei der Literaturzeitschrift & Radieschen.
Hafedh ist bereits auf zahlreichen Bühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Slowenien, Ägypten aufgetreten, wo sie an Poetry Slams teilgenommen und auch manchmal gewonnen hat. So hat sie in Düsseldorf 2009 als erste Österreicherin bei der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft den Meistertitel in der Kategorie U 20 nach Hause gebracht.
www.yasmo.at

Julian Heun (D)
Geboren 1989 in Berlin, Abitur 2008. Danach trieb er sich durch Indien und Süd- und Mittelamerika und machte ein Praktikum bei der BILD. Gerade studiert er Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik an der FU Berlin. Julian Heun schreibt. Lyrik für Slambühnen und Literaturzeitschriften, für die Nürnberger Pocket Opera oder die KammerTanzOper „Du, Liebe?!“, aber auch Zeitungsartikel.
Julian Heun tritt auf. Seit 2007 tourt er durch den deutschsprachigen Raum und tummelt sich auf Slambühnen. Man sah ihn auf 3Sat, im SWR, WDR, NDR, in EinsFestival, Sat1 Comedy, LETTRA TV und im Schweizer Fernsehen. Für den Weissbooks Verlag geht er auf Lesereise mit „Bombel“, dem Buch des jung verstorbenen Miroslaw Nahacz. Er macht Einzellesungen und ist Teil des Performance-Lyrik-Kollektivs Allen Earnstyzz.
2007 – deutschsprachiger Meister im Poetry Slam (U20) & Gast des Goethe-Instituts beim Other Words Festival (San Francisco)
2008 – deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam
2009 – Vierter bei den Poetry-Slam-Weltmeisterschaften (Paris) & Berliner Stadtmeister im Poetry Slam
2010 – Goldener Stuttgarter Besen & Publikumspreis sowie Herborner Schlumpeweck (3. Preis), Arte-Slam-Meister mit Allen Earnstyzz und Gast des Goethe-Instituts Rom
julianheun.wordpress.com

Bumillo (D)
Wuchs im oberbayrischen Reit im Winkl auf und studierte nach Lehr- und Wanderjahren am Theater von 2004 bis 2009 Germanistik und Theaterwissenschaft in München. Während des Magisterstudiums hat er sich Anfang 2007 der Bühnen- und Performance-Poesie verschrieben und tritt seitdem regelmäßig bei Poetry Slams, Literaturfestivals und auf Kleinkunstbühnen auf. Nach Jahren der Suche und des Schubladenschreibens war er zur richtigen Zeit am richtigen Ort und sogleich Vertreter des Münchner „Substanz“-Slams bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2007 in Berlin, 2008 in Zürich und 2009 in Düsseldorf. Seitdem heißt es: „Spoken Word & Kleinkunst, baby!“
Auswahl Poetry-Slam-Erfolge:
Deutscher Meister im Poetry Slam in der Team-Disziplin beim SLAM 2009
Deutscher Box Poetry Slam Meister 2010
Gewinner einer Runde des „WDR Poetry Slams“ (Runde 24, Erstausstrahlung 15. Februar 2009)
Gewinner einer Folge der „Slam Tour mit Kuttner“ (Sendung 5, Erstausstrahlung 30. März 2008, Sat.1 Comedy)
www.bumillo.com

Magdalena Klein (A)
Geb. 1981, Schauspielstudium an der „Athanor Akademie für Schauspiel und Regie“ in Burghausen. Nach ihrer Ausbildung spielte sie zwei Jahre im Theater „BELACQUA“ Wasserburg und war mit einer Krimi-Dinner-Kompanie im deutschsprachigen Raum auf Tour. Zurück in Salzburg, war sie nicht nur in diversen Kurzfilmprojekten, sondern auch in der ARGE-Produktion „Auf die Plätze, fertig, arbeitslos“ und in der Schwabenitzky-Serie „Oben Ohne“ zu sehen. Hören kann man sie auch auf dem 2010 erschienenen Hörbuch zu dem Generationendolmetscher „OIDA“.
www.magdalenaklein.com

Demnächst