ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Gustav & Band

Eva Jantschitsch geht mit ihren elektronischen Chansons LIVE auf musikalische Karussellfahrt.

ARGE konzert

Für viele stellte das Debut-Album von Gustav „Rettet die Wale“ nichts weniger als die Rettung des Protestsong-Genres dar. Damit nicht genug – die Medienkünstlerin und Laptop-Liedermacherin aus Wien galt 2005 plötzlich als Ikone der feministischen Musik-Szene und als das globalisierungskritische Gewissen ihrer Generation. Als Gustav auch noch mit dem Amadeus Award – dem Preis der österreichischen Musikindustrie – bedacht wird, entzieht sie sich erst einmal konsequent der Öffentlichkeit und widmet sich verstärkt Auftragsarbeiten und den unterschiedlichsten Nebenprojekten, wie etwa der queeren Burlesque Orlanding The Dominant.

Hinter dem cross-gender Alias Gustav steht die politisch denkende und grundlegend medienkritische Künstlerin Eva Jantschitsch. Ihre Musik ist dabei allerdings erfreulich ambivalent: Umdeutung, Überspitzung, Doppelbödigkeit. Das zweite Album „Verlass die Stadt“ (2008) ist nach eigener Aussage sowohl politisch als auch emotional finsterer geraten als das Debut. Genau das hört man den neuen Songs aber erst einmal nicht an. Was dem Ernst ihrer Musik eine Leichtigkeit verleiht, ist Gustavs Humor. Ideenreichtum verbunden mit einer Lässigkeit, die staunen macht. Musikalische Karussellfahrten durch alle möglichen und unmöglichen Genres: neben experimentellem Laptop-Sound eben auch volkstümliche Blasmusik, Schlager und sizilianische Mandolinen. Gustav spielt mit all den Klischees und Eigenheiten der jeweiligen Stilistiken – und führt den Hörer ein ums andere Mal aufs Rutschparkett. Die Schunkelseligkeit der Musik steht im krassen Unverhältnis zu den behandelten Themen.
Denn die Lage ist ungemein ernst und es gibt keinen Grund zur Entwarnung.

Hinter Gustav

Gustav komponiert und produziert Songs am Laptop, spielt alle erdenklichen Instrumente und singt mit derart unnachahmlicher Kraft, welcher man sich als ZuhörerIn schlicht nicht entziehen kann. Ihre Songs singt Gustav in verschiedenen Sprachen – aber der Appeal ist absolut universell. Eva Jantschitsch lebt und arbeitet in Wien, komponiert & produziert Musik für Theater, Film und iPods. Gustav performt Solo Shows – und tritt zusammen mit Oliver Stotz (Fender) und Elise Mory (Bösendorfer) als Gustav & Band auf.

Pressestimmen:

„Eva Jantschitsch erzeugte an der Samplemaschine mächtige Soundtürme, die von ihren beiden Bandkollegen raffiniert ausgefüllt wurden. Generell ist es eine gewisse Ambivalenz zwischen Inhalt und Form, zwischen Text und musikalischer Inszenierung, die Gustav-Songs so unberechenbar und spannend machen.“ (DrehPuntKultur, Robert Innerhofer, 15.2.2009)

„Mit 'Verlass die Stadt' trifft Gustav den Nerv der Zeit wie wohl kaum eine Musikerin es aktuell vermag. Sie dekonstruiert den Heimatbegriff mit der linken, während sie locker mit der rechten auf prekäre Arbeitsbedingungen und gesellschaftlich geprägte Vorstellungen von Geschlechterrollen draufhaut.“ (FM4)

“ 'Rettet Die Wale' hieß das Debüt, dessen Textzeilen offenherziger, provokativer, revolutionärer, liebevoller, krasser und ehrlicher nicht sein konnten. Ihre Laptop-Kompositionen führten sie schon damals auf den Thron der feministischen Musikszene.“ (laut.de, Jasmin Lütz, 16.5.2008)

Demnächst