ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Poetry Slam

Moderation: Ko Bylanzky, u.a.m. Dizraeli (UK), Julius Fischer, Torsten Sträter, André Herrmann, Maria Xenia Hardt, Lucas Fassnacht, Didi Sommer, Paz Ooka.

ARGE poetry slam

Die SlammerInnen erobern die Stadt!
Namhafte PoetInnen aus ganz Österreich sowie internationale Gäste performen auf der Bühne und geben alles im Kampf um die Gunst des Publikums.
Schreien, flüstern, jaulen, keuchen, pfeifen, rappen – all das und noch viel mehr ist erlaubt, um im Wettstreit gegeneinander anzutreten. Die Waffen: Poesie, Stimme und Körper.
Beim ARGE poetry slam, zu deutsch „DichterInnenwettstreit“, werden einmal im Monat selbst geschriebene Texte von SlammerInnen wie auch Leuten aus dem Publikum (die sich im voraus unter www.argekultur.at/poetryslam oder vor Ort anmelden) literarisch im Wettkampf vorgetragen. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, die Bandbreite, von Prosa über Lyrik, Rap bis Comedy, ist weit gefächert – bewertet werden sowohl Inhalt der Texte, als natürlich auch die Art der Inszenierung.
Die besondere Spannung entsteht durch den ständigen Wettbewerb zwischen den Vortragenden und der Bewertung durch das Publikum, so ist für eine mitreißende und mitfiebernde Stimmung unter den Gästen auf alle Fälle gesorgt!
Mit Entertainment und wachsamen Augen über den Wettstreit der DichterInnen führen auch dieses Mal keine Geringeren durch den Abend als Ko Bylanzky und Rayl Patzak, die seit Jahren Europas größten Poetry Slam in München veranstalten. Sehen, hören und fühlen, wie Text zum Erlebnis und Poesie zur Performance wird!

Biografien:

Dizraeli (Brighton/UK)
Der Rapper, Spoken Word Artist und Musiker gehört zu den gefragtesten Poeten der britischen Spoken Word Szene und gilt obendrein als flinkeste Zunge unter Englands Slam Poeten. Mit atemberaubender Geschwindigkeit schleudert er seine Reime ins Publikum. Dizraeli war 2008 BBC Poetry Slam Champion, 2009 Finalist des World Cup of Poetry und ist Stammgast auf den Poetry-Bühnen der großen britischen Musikfestivals, von Glastonbury bis Reading. Außerdem ist er Kopf der 7-köpfigen HipHop-Crossover Band „Dizraeli and the Small Gods“.

Julius Fischer (Leipzig/D)
ist 1984 in Gera geboren und lebt in Leipzig. Er hat an zahlreichen Poetry Slams im deutschsprachigen Raum teilgenommen und viele von ihnen gewonnen. Mit Christian Meyer tourt er als „The Fuck Hornisschen Orchestra“ durch den deutschsprachigen Raum. Außerdem ist Julius eine Hälfte des Slam-Duos „Team Totale Zerstörung“, Mitglied der Dresdner Lesebühne Sax Royal und Mitbegründer der Leipziger Lesebühne Schkeuditzer Kreuz. Beim Sprechstation Verlag erschien 2009 sein Album „Aspekte der Tiefe“. Eine Sammlung seiner besten Bühnentexte ist jetzt als Buch mit CD unter dem Titel „Ich will wie meine Katze riechen“ beim Verlag Voland & Quist erschienen. Seit Kurzem darf er sich Deutschsprachiger Meister in der Teamkonkurrenz als eine Hälfte des Duos „Team Totale Zerstörung“ nennen.

Torsten Sträter (Dortmund/D)
Torsten Sträter ist der Ruhrgebiets-Rocker unter den Poetry-Slammern. Seine Geschichten sind von anarchischer Komik und so idyllisch wie der Ruhrschnellweg. Er kann auch sehr sanft sein. Will er aber nicht.
Grandiose Kurzgeschichten mitten aus dem Leben – von Oma Christels verhasstem Köter Struppi, Kleinkriegen mit türkischen Hotelmanagern und dem Versuch, einen Liebesbrief zu schreiben.

André Herrmann (Leipzig/D)
André Herrmann wurde geboren, wuchs auf und ist die meiste Zeit seines Lebens jung. Mittlerweile ist er bachelorierter Politikwissenschaftler mit Hang zum Master, seit April 2008 tritt er monatlich als Gründungsmitglied bei der Leipziger Lesebühne Schkeuditzer Kreuz auf. Als Internetenthusiast veröffentlicht er seit 2006 in seinem zur Weltverbesserung gegründeten Blog auf www.andreherrmann.de unaufhörlich Geschichten seinem noch jungen, aber bereits recht erfolgreich absurden Leben. Er gewann zahlreiche Poetry Slams im deutschsprachigen Raum, ist Teil des legendären „Team Totale Zerstörung“, veröffentlichte bereits in vielen Zeitschriften und Anthologien und ist Träger des Michael-Lindner-Preises 2009. In Planung befinden sich mehrere nerven- und buchmarkterschütternde Romane, ein Progressive-Rock-Album und die Anschaffung einer Katze. Seit Kurzem darf er sich Deutschsprachiger Meister in der Teamkonkurrenz als eine Hälfte des Duos „Team Totale Zerstörung“ nennen.

Maria Xenia Hardt (Freiburg/D)
Maria-Xenia Hardt, geboren 1990, ist nach einigen Umwegen in Freiburg gelandet, wo sie es sich zwischen Hörsälen, WG-Partys und Slambühnen häuslich eingerichtet hat. Von Zeit zu Zeit liest sie auch anderswo aus ihrem Leben vor, zwischendurch schaut sie aus Zugfenster heraus Kühen beim grasen zu.In ihren Texten behandelt sie die wirklich wichtigen Dinge im Leben – von Bäumen fallende Äpfel, Straßenbahnfahrten und verflossene Liebschaften.

Demnächst