ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Hans im Glück & Hands Up – Excitement!

Ein dokumentarisches Filmportrait über Hans Narva. Ein Leben auf Bewährung (D 2009, R: Claudia Lehmann, 62 Min.), danach Konzert mit Hands Up - Excitement!

ARGE open mind festival Frei von Schuld(en)

Hans im Glück

Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall. Hans Narva, laut Pass Torsten Müller-Fornah, heute vierzig, ist Musiker, Nostalgiker und Kapitalismus-Verweigerer, in jedem Fall echtes Ost-Berliner Urgestein.
Hans Narva war und ist ein Geisterfahrer auf den Straßen der Staatsräson, ob im Osten oder Westen. Mit vierzehn Jahren wurde Hans wegen Aufrufs zur Meuterei eingesperrt, mit vierzig Jahren steht er nach zwei Bewährungsstrafen nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zum wiederholten Mal vor Gericht. Seine einzige Rettung vor einer Haftstrafe wäre eine Therapie.
Um die Ursachen seines ihm attestierten Autoritätsproblems zu ergründen, begibt er sich auf eine Reise in seine Vergangenheit, die geprägt ist von einem komplizierten Familiengeflecht, dem Mauerfall und der Berliner Musikszene.

Der Soundtrack zu seinem Leben ist die Musik, die Hans im Laufe der Zeit gespielt und komponiert hat und die seine jeweiligen Lebensstationen widerspiegelt. Sie ist sein Zufluchtsort und zugleich ein Dokument der jeweiligen Zeit. Der Song seiner Band Herbst in Peking „Wir leben in der Bakschischrepublik“ wird 1989 zur Hymne der Wende. Im Juni 1989 folgt dann das Auftrittsverbot von Herbst in Peking, und Hans flüchtet aus der DDR, aus Angst um das eigene Leben. Das Engagement bei den Inchtabokatables rettet ihm vorübergehend dieses Leben. Mit seinem „Tor zum Westen“ Jens Friebe arbeitet er als Tonmeister auf Tourneen zusammen. Sein in der „Berliner Szene“ bekanntes Projekt The Crack-Up Collective zerbricht unter anderem am Ausbleiben eines Plattenvertrags und wird nach Formationsänderungen zu Hands Up – Excitement!

Hans Narva verbringt ein Leben auf Bewährung. „Hans im Glück“ ist das Portrait eines Berliner Bassisten, seiner Musik, seiner Familien und seiner ironischen Verweigerung aller Regeln – wer auch immer sie aufstellt.

www.myspace.com/hansimglueckberlin www.leclaud.de

Pressestimmen

„Claudia Lehmann begleitet in ihrem Dokumentarfilm ,Hans im Glück' einen faszinierenden Lebenskünstler auf seinen Streifzügen durch das heutige Berlin – und macht daraus auch eine Reise in die ostdeutsche Vergangenheit.“ (Perspektive Deutsches Kino)

„In Claudia Lehmanns liebevollem Portrait des Berliner Musikers Hans Narva geht es um altersunangemessenes Verhalten, vor allem aber um die Frage nach der Sinnhaftigkeit dieses einen gelebten Lebens.“ (TIP)

„Claudia Lehmann glückt hier nicht weniger als eine der berührendsten und unterhaltsamsten Dokus der jüngsten Zeit.“ (Intro)

Hands Up – Excitement!

Die DDR-Punk-Legende Hans Narva, ehemaliger Bassist von „Herbst in Peking“ und den „Inchtabokatables“, kommt mit seiner neuesten Formation „Hands Up – Excitement!“ erstmals nach Österreich.

Der typische Hands-Up-Sound wird erzeugt durch ein klassisches Rockbandsetting mit E-Gitarre, Schlagzeug und Bassgitarre im Zusammenspiel mit einem Streicher-Ensemble aus Cello, Bratsche und zwei Violinen. Kraftvolle Schlagzeugrhythmen paaren sich auf der Bühne mit gefühlvollen Streicherklängen; kurze, prägnante Textzitate treffen auf wohldosierte Bass- und Gitarrenläufe. Von all dem, was Hands Up – Excitement! auf der Bühne zum musikalischen Leben erwecken, geht eine mal ruhige, gedämpfte, dann wieder wehmütig kraftvolle Melancholie aus, die die ZuhörerInnen in ihren Bann zieht. Dass mit dem Schauspieler August Diehl an der Gitarre sogar ein über Deutschland hinaus prominenter Zeitgenosse Teil der Band ist, tritt bei der Intensität der Live-Performance leise in den Hintergrund des ZuhörerInnen-Interesses. „Es ist nicht schlimm, dass du nie wieder glücklich wirst“ – so lautet das Motto von Hands Up – Excitement! Und genauso vielschichtig, mehrdeutig und zerrissen ist auch ihre Musik.
Die Feuertaufe als Support der Deutschlandtour von Peter Doherty wurde jüngst mit Bravour bestanden. Jetzt wird nachgelegt.

Hands Up – Excitement! sind:
Hans Narva, Julia Malik, Viola Hamann, Claudia Lehmann, Jakob Enderlein, Alexander Lode, August Diehl, Stephan Scholz

www.hands-up-excitement.de www.facebook.com/HandsUpExcitement

Pressestimmen

„Der Star des Abends – so denkt man vielleicht – ist natürlich August Diehl. Der sonst so sprachgewandte Schauspieler schweigt aber und überlässt Hans Narva die Moderation. Diehl ist ganz in sein Gitarrenspiel vertieft, manchmal schaut er rüber zu seiner Frau Julia Malik – ebenfalls Schauspielerin. Narva, Mitglied der einstigen DDR-Band „Herbst in Peking“, hat eine unaufdringliche Stimme, die den Streichinstrumenten genügend Raum lässt. Keine Frage, er ist eine Type, wie man in Berlin sagen würde. Vor zwei Jahren wurde er deshalb zum Protagonisten von Claudia Lehmanns Dokumentarfilm „Hans im Glück“. Aber eine Rampensau ist er nicht. Und das ist das Schöne an dem Auftritt von „Hands up – Excitement!“: die sechs Musiker sind gleich stark.“ (Inga Selck, choices.de)

Demnächst