ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Naked Lunch "Universalove"

Filmkonzert von Naked Lunch und Thomas Woschitz. Eine globale Liebesgeschichte in Union mit der performativen Wucht eines hochkonzentrierten Rocksets.

ARGE medienkunst basics festival 2012 - Eine Kooperation von FH mma, galerie5020, subnet und ARGEkultur.
basics-logo

basics festival – Eine Kooperation von FH mma, galerie5020, subnet und ARGEkultur.

Liebe passiert. Liebe findet statt. Seltsame Liebe. Wahre Liebe. Verrückte Liebe. Verzweifelte Liebe. Überall. In jedem Moment.

Die Mathematik der Soziologie sagt uns: Liebe ist „eine ganz normale Unwahrscheinlichkeit“ (Niklas Luhmann). Ihre Verteilung auf der Welt ist – wahrscheinlich – so gleichmäßig wie zufällig. In „Universalove“ findet sie Thomas Woschitz in den Städten New York, Rio de Janeiro, Tokio, Marseille, Belgrad und Luxemburg. Die urbanen Räume, von den Straßen Brooklyns über die Stadtbrachen Belgrads und den Wohnsilos von Marseille bis zu dem im Sonnenlicht leuchtenden Strand von Rio werden dabei zu Kreuzungspunkten des Begehrens in einem magischen Realismus, der das Wunderbare in den Alltag einbettet.
Die sechs Episoden werden lose, nur durch den Schnitt und den Sound ineinander verwoben. Sie wollen sich nicht am Ende zu einem großen Ganzen fügen, sondern lassen sich als narrativ elliptisches und emotional verdichtetes Kino der Empfindsamkeit lesen. Das Fragmentarische, Flüchtige der auf die Momente der Intensität hin verdichteten Skizzen zu einem „ewigen“ Thema erscheint darin programmatisch. Manches bleibt dadurch im Halbdunkel der Andeutung bzw. offen für atmosphärische Assoziationen mit Versatzstücken des Weltkinos.
Es geht in „Universalove“, wie im Schlager, wie in der Oper, um die großen Gefühle. Doch was dabei herauskommt, ist nach Ansicht des Regisseurs ein Musical für Leute, die sich sonst keine Musicals ansehen. Die obligatorische Nummernrevue im Musical, die die Körper in Tanz und Bewegung setzt, wird hier durch einen in Feinabstimmung mit den filmischen Szenen entstandenen und bis ins Detail nachjustierten Score der österreichischen Band „Naked Lunch“ ersetzt. Die exakt getimte Musikeinwürfe orchestrieren und strukturieren den Film. Sie werden live zur Projektion eingespielt und erzeugen dadurch eine nicht zuletzt mediale Reibung zwischen den teilweise effektbeladenen, artifiziellen Bildern und der performativen Direktheit und Wucht eines hochkonzentrierten Rocksets.
(Thomas Edlinger)

Pressestimmen


„So grenzenlos wie die Liebe ist auch Woschitz Film – mal aufgeregt, mal ruhig und schüchtern, immer faszinierend direkt. Hingabe und Eifersucht, Schwärmerei und Überwindung –'Universalove' ist eine fantastische Träumerei.“ (Abendzeitung)

„Emotional verdichtetes Kino der Empfindsamkeit.“ (Film Dienst)

„Mitreißend… eine Art Pop-Film-Märchen.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Das ist zeitgemäße Kinokunst zwischen Wong Kar-Wai und Jim Jarmusch und präsentiert ihr Thema wie eine Kompilation – bis die Zeit stehen bleibt.“ (kino.de)

„Woschitz inszeniert mit filmischem Schwung eine große Collage aus Schicksalen, Farben und Klängen – mit Musik der Band Naked Lunch.“ (Saarbrücker Zeitung)

„Universalove“

Österreich/Luxemburg/Serbien 2008; Laufzeit: 80 Min.; FSK: ab 12 Jahre

Besetzung: Anica Dobra, Dušan Aškovi, Damien Smith, Sri Gordon, Daniel Plier, Sascha Migge, Liza Machover, Samir „RPZ“ Menouar, Magda Gomes, Erom Cordeiro, Kyoichi Komoto, Makiko Kawai

Regie: Thomas Woschitz / Naked Lunch; Drehbuch: Thomas Woschitz, Andrea Piva; Kamera: Enzo Brandner; Schnitt: Thomas Woschitz, Frédéric Fichefet; Musik: Naked Lunch; Ton: Carlo Thoss; Produktionsleitung: Marie Tappero; in Zusammenarbeit mit: Zigafilm (Rio de Janeiro), Ribo ltd (Tokyo), Paradoxal Inc. (New York), Les Films du Présent (Marseille)

Produktion: Gabriele Kranzelbinder, Pol Cruchten, Jeanne Geiben, Miroslav Mogorovic

Förderungen: Film fund Luxembourg, Filmfonds Wien, Innovative film austria – BMUKK, ORF Film/Fernseh-Abkommen, Land Kärnten – Kultur, Republic of Serbia – Ministry of culture

Preise

  • Max Ophüls Preis 2009
  • Best Cinematography Feature Film 2008/09 – Diagonale09
  • Thomas-Pluch-Drehbuchförderpreis 2010

Biografien

Thomas Woschitz
Geboren 1968 in Klagenfurt, Österreich. Studiert am Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom/Italien bei Lina Wertmüller. Regie bei mehreren erfolgreichen Kurzfilmen, u. a. „Tascheninhalt und Nasenbluten“ (1995 – Österreichischer Kurzfilmpreis), „Blindgänger – Duds“ (1996 – Filmfestival von Venedig) und „Girls and Cars“ (2004 – Cannes Filmfestival), die alle bei zahlreichen internationalen Filmfestivals eingeladen wurden. Konzeption und Realisierung experimenteller Film-Installationen sowie Musik-Videos. Außerdem hat er als Schnittmeister zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme montiert, z.B. „La Capa Gira“ und „Mio Cognato“, beide von Alessandro Piva. Gemeinsam mit der Band „Naked Lunch“ realisiert er 2005 das Filmkonzert „Sperrstunde – Closing Time“ (Locarno – Wettbewerb Video). 2005 erhielt er den Anerkennungspreis des Landes Kärnten für Film und Multimedia. 2008 dreht er „Universalove“ und entwickelt den Spielfilm „Die Räuber-Reloaded“.
www.intkom.org

Naked Lunch

Gründung der Band im Jahre 1990. Seit dem 91er Debüt „Naked“ auf dem deutschen Label Big Store, etliche von der internationalen Presse vielgelobte Veröffentlichungen in Europa und den USA, sowie Tourneen, Auftritte in ganz Europa, den USA, Südamerika und Russland.
In den gleichen Zeitraum fallen auch kompositorische Auftragsarbeiten sämtlicher Mitglieder für Theater, Filme und Arbeiten für andere KünstlerInnen.

www.myspace.com/nakedlunchmusic
www.nakedlunch.de

Demnächst