ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

Julius Deutschbauer „Bibliothek ungelesener Bücher“

Open Mind Festival Auswärtsspiel – Eine Kooperation mit dem Verein Literaturhaus, ebendort. Ab 18:00 Lesezirkel, Thema: Schatten | 20:00 Lesung: Reto Hänny.

ARGE lesung ARGE open mind festival
Julius Deutschbauer „Bibliothek ungelesener Bücher“ am 17.11.2014 um 18:00 Uhr
Foto (c) Ferdinand Neumüller

Vor 17 Jahren eröffnete der Bildende Künstler Julius Deutschbauer die Bibliothek ungelesener Bücher, die im Herbst 2014 im Literaturhaus Salzburg Station macht. Über 700 Bücher und Bände reihen sich in den Regalen, ordentlich archiviert und mit den Namen der jeweiligen Nicht-Lesenden versehen, die Julius Deutschbauer in Interviews über ihr ungelesenes Buch befragt hat.
An diesem Abend widmet sich die Bibliothek dem Schriftsteller Reto Hänny.

„… beileibe kein berufsmäßiger Pfeifer, ihn mit gleich zweimal hintereinander ausgestoßenem, beidemal aber missglücktem Pfiff herbeizurufen bemüht“ (*), ist es Julius Deutschbauer dennoch gelungen den Schweizer Autor für eine Lesung nicht nur ins Literaturhaus, sondern auch auf das Open Mind Festival unter dem Motto „erfolgreich erfolglos“ zu locken, und sich selbst dabei „einem Schneeschauer gleich, in alle Winde verweht, erfolgreich zu entsorgen“ (*).

Literaturhaus Salzburg

Um 20:00 Uhr liest Reto Hänny und stellt sich dem Künstler-Interview zu seinem ungelesenen Buch.
Mit Fragen wie „Welche Gesellschaft fänden Sie in Ihrem Buch vor?“ oder „Wären Sie in Ihrem ungelesenen Buch verloren?“ versucht Julius Deutschbauer hinter die Geschichten der ungelesenen Bücher zu kommen.

Bereits ab 18:00 Uhr findet in der Bibliothek „Lesen und Handarbeiten im Zirkel” statt, bei dem auch das Publikum Literaturbeispiele mitbringen kann, Thema ist diesmal: Schatten.

Julius Deutschbauer

geboren 1961 in Klagenfurt, lebt als Künstler in Wien; zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, Performances und Theateraufführungen – mit Plakatkunst im Zentrum – außerdem Projekte und Filmarbeiten sowie Bücher. Seit 1997 betreibt Deutschbauer die „Bibliothek ungelesener Bücher“, 2008 gründete er die Performancegruppe „Theater des Verhinderns“ („Entschuldigung“ - Koproduktion Open Mind Festival 2011). Seine Arbeiten werden von den Galerien Steinek (Wien) und Patrick Ebensperger (Berlin) vertreten.
www.bibliothek-ungelesener-buecher.com

Julius Deutschbauer

Reto Hänny

geboren 1947 in Tschappina (Graubünden), lebt in Zollikon am Zürichsee. Er reiste viel,
wurde 1980 bei den Zürcher Jugendunruhen von der Polizei verhaftet und misshandelt und ging nach Berlin. 1994 gewann er den Ingeborg-Bachmann-Preis, jetzt erschien „Blooms Schatten“ (Matthes & Seitz, 2014).

Reto Hänny
Foto (c) keystone

Büchertisch: Rupertus Buchhandlung

(*) Reto Hänny, „Blooms Schatten“, Berlin: Matthes & Seitz 2014

Demnächst