ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
30.11.2016 um 20:00 Uhr

Zelinzki – Eine musikalische Reise „Zwischen Wut und Übermut“

Beatrix Neundlinger, Friedrich Pürstinger, Stefan Schubert, Alex Meik und Robert Kainar präsentieren ein multimediales Programm.

ARGE konzert
Zelinzki – Eine musikalische Reise „Zwischen Wut und Übermut“ am 30.11.2016 um 20:00 Uhr

Die eingespielten Aufmucker – wie sich Zelinzki selbst bezeichnen – treten an, um „den Arschlöchern entgegen zu treten, den Aufhetzern Einhalt zu gebieten, den Feiglingen Mut zu machen und die Träumer aufzuwecken.” (Zelinzki) Dazu ist der Band so ziemlich jedes musikalische Mittel Recht. Mit Liebesliedern, Protestsongs, Muntermachern und Hymnen gestalten sie ein Musikvarieté für alle, die manchmal Wut spüren und oft zum Übermut neigen. Kein (Genre-)Grenzzaun ist zu hoch, um ihn nicht zu überspringen. Oder zu überrennen.

Songs für alle, die manchmal Wut spüren und oft zum Übermut neigen
Die eingespielten Aufmucker Beatrix Neundlinger, Stefan Schubert, Alex Meik, Robert Kainar und Friedrich Pürstinger treten mit ihrem Projekt „Zelinzki“ an, um „den Arschlöchern entgegen zu treten, den Aufhetzern Einhalt zu gebieten, den Feiglingen Mut zu machen und die Träumer aufzuwecken“. Dazu ist der Band so ziemlich jedes musikalische Mittel Recht. Mit Liebesliedern, Protestsongs, Muntermachern und Hymnen gestalten sie ein Musikvarieté für alle, die manchmal Wut spüren und oft zum Übermut neigen. Zelinzki Songs eben „Zwischen Wut und Übermut“.

Kein Grenzzaun ist zu hoch, um ihn nicht zu überspringen. Oder zu überrennen.
Den raschen, oft überraschenden Wechsel der Gefühle und Musikrichtungen kann sich die Band locker leisten. Die MusikerInnen überspringen mit professioneller Leichtigkeit jeden Grenzzaun der Genres. Und wenn es sein muss, wird er auch eingerissen oder einfach überrannt. Die Sängerin, Flötistin und Saxofonistin Beatrix Neundlinger war Gründungsmitglied der Gruppe Milestones und ab 1976 Mitglied der Schmetterlinge. 2004 gründete sie die Musikgruppe „9dlinger und die geringfügig Beschäftigten“. Den Gitarristen Stefan Schubert kennt man vor allem aus seiner Zusammenarbeit mit Willi Resetarits und dem Stubnblues. Alex Meik, Bass und Saxophon, hat mit Ray Anderson, Hans Söllner, Ray Charles, Tony Momrelle, Rudi Wilfer, Lee Harper und vielen anderen Jazzgrößen gespielt. Der Schlagzeuger Robert Kainar war zuletzt mit dem Ensemble 013 bei der Salzburger Festspielproduktion „Macky Messer“ zu hören und Friedrich Pürstinger, Gitarre, war Gründungsmitglied der legendären Jazz-Rock-Band „Poseidon“. 

„Sich ein wenig in den Arsch treten“
Die MusikerInnen kennen sich seit vielen Jahren und haben immer wieder in unterschiedlichen Konstellationen an gemeinsamen Projekten gearbeitet. „Nun war es an der Zeit, wieder Mut- und Wut-Musik zu machen“, so der Zelinzki-Erfinder Friedrich Pürstinger. „Sich selbst ein wenig in den Arsch zu treten, ist manchmal sehr befreiend“. Die Frage ist nur, wie stellt man das an? Die Antwort darauf gibt es im Konzert.

Demnächst