ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
9., 11., 12. November 2017, 20:00 Uhr

Die Rabtaldirndln „ABREISSEN“

Eine Haltungsschau. Uraufführung. Regie: Ed. Hauswirth. Eine Koproduktion mit der ARGEkultur.

ARGE schwerpunkt open mind festival
Die Rabtaldirndln „ABREISSEN“ am 09.11.2017 um 20:00 Uhr
Foto (c) Nikola Milatovicy • Design (c) janosch

Die Rabtaldirndln entwickeln seit 2003 Performances und Theaterproduktionen und begegnen dabei Stadt- & Landleben in ihrer täglichen Praxis. Man spürt die Unterschiede. Und sie sind nicht eindeutig und klar, das Feld ist dominiert von Ambivalenzen. Die Stadt ist nicht nur Aufklärung & Ratio, das Land nicht nur Heimat & Wellness. In ABREISSEN geht es um Misstrauen, Entfremdung & einen zerbrechenden Konsens. Und wie wir unsere Haltungen vor uns hertragen. Die einfachen Fragen sind oft die schwersten: Gehörst dazu? Bist’ was besseres oder spinnst?

Die Bundespräsidentenwahl hat es sichtbar gemacht: Es gibt eine deutlichere Kluft zwischen einem Leben auf dem Land und dem Leben in der Stadt als zwischen Reich und Arm. Die Annahme der TrendforscherInnen in den Nullerjahren, die fortschreitende Individualisierung und Mobilität der Menschen würde die Unterschiede hinsichtlich Herkunft und Lebensort nivellieren, hat sich nicht bewahrheitet. Vielmehr folgen die Menschen nicht zwingend nur der Logik der Möglichkeiten, sondern sind mehr von Gefühlen einer Zugehörigkeit bestimmt. Das Stammhirn und das Stammeshirn sind letztendlich Sieger geblieben. Nicht: ich denke, also bin ich, sondern: ich fühle, also bin ich. Und das kann bis ins Postfaktische gehen – in Stadt und Land.

Coproduced by ARGEkultur

ARGEkultur Produktionen 2017

Aus der realen Erfahrung mit Leuten, die sich nahestehen, weltanschaulich und haltungsmäßig aber nicht mehr zusammenzukommen, entwickeln die Dirndln diesen Abend. Die große Frage ist, warum unausgesprochene Vereinbarungen nicht mehr halten. Bis jetzt waren sich Stadt und Land auch nicht immer grün, im Gegenteil. Mit deftigem Humor wurde dann gegebenenfalls die Spannung gelöst. Das scheint nicht mehr so leicht zu sein. Es ist etwas verloren gegangen.

Wer nach Ungarn zum Zahnarzt fahrt: ghört dazu.
Wer beim Feuerwehrfest mithilft: ghört dazu.
Wer Welschriesling trinkt: ghört dazu.
Wer italienischen Wein trinkt: ghört net dazu.
Wer Schnapsbrennen kann: is was Bsonders.
Wer a Whisky-Sammlung hat: is was Besseres.

Wer Selchen kann: is was Bsonders.
Wer an Humidor hat: is was Besseres.
Wer a Hackschnitzelheizung hat: is was Bsonders.
Wer Erdwärme hat: is was Besseres.
Wer an Gasherd hat: der spinnt!

  • Konzept Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth
  • Regie Ed. Hauswirth
  • Performance Die Rabtaldirndln
    Barbara Carli
    Rosi Degen-Faschinger
    Bea Dermond
    Gudrun Maier
  • Ausstattung und Kostüm Georg Klüver-Pfandtner
  • Künstlerischer Support Gerda Saiko
  • Dramaturgische Beratung Cornelia Anhaus
  • Technik Nina Ortner

Die Rabtaldirndln

Die Rabtaldirndln sind ein fünfköpfiges Kollektiv aus Graz, das seit 2003 besteht und Performances und Theaterproduktionen entwickelt, die sich inhaltlich mit dem Spannungsfeld Stadt – Land auseinandersetzen. Das namengebende Rabtal ist ein imaginäres Territorium in der Steiermark. Ländliches Idyll in die Stadt gebracht ist permanenter Gegenstand der Untersuchungen. Alle ihre Stücke sind Eigenproduktionen und werden sowohl künstlerisch als auch produktionstechnisch selbstständig vom Kollektiv gemeinsam erarbeitet und abgewickelt. Die meisten Stücke werden als Koproduktionen bzw. Kooperationen mit nationalen und internationalen Theaterhäusern und Festivals im deutschen Sprachraum entwickelt, wobei Produktions- und Probenphasen vorwiegend in Graz stattfinden. Auftrittsorte seit 2008 u.a.: Festival Impulse Köln, Theater Roxy Basel, brut Koproduktionshaus Wien, Kampnagel Hamburg, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, Sommerszene Salzburg, Festival der Regionen, steirischer herbst, Rote Bar Volkstheater Wien, Werkstatt Festival Oberzeiring, WUK, Sophiensæle in Berlin, Théâtre de la Ville Paris, Schauspielhaus Graz, kofomi Mittersill, Galerie 5020, OHO Oberwart, Pathos München, Societaetstheater Dresden; sowie bei vielen regionalen VeranstalterInnen und Kulturinitiativen österreichweit.

2011 und 2014 gewannen die Rabtaldirndln mit den Produktionen ZIELSICHER und EINKOCHEN den bestOFFstyria-Hauptpreis.

ABREISSEN ist ihre neueste Koproduktion mit dem Open Mind Festival der ARGEkultur.

Die Rabtaldirndln in immer gleicher Besetzung sind: Barbara Carli, Rosi Degen-Faschinger, Bea Dermond, Gudrun Maier und Gerda Saiko. Zudem treten immer wieder Künstlergäste für einzelne Produktionen ins Kollektiv ein.

Die sozialen Gefüge der österreichischen Provinz inspirieren komisch anrührende Volkstheaterstücke, die das Publikum wie einen direkten Nachbarn ansprechen. Mit ihrer sehr eigenen Theatersprache wie auch ihrer Themenwahl nehmen die Rabtaldirndln unverkennbar eine Sonderstellung in der freien Szene ein. Das Rabtal ist das Rabtal ist das Rabtal.
Festival Impulse 23.06.2017
Immer aber funktionieren der subversive Blick auf die Wirklichkeit und der hintergründige Spielwitz. Den Dirndln entrinnt niemand.
Clemens Panagl, Salzburger Nachrichten, 27.06.2016
Die Rabtaldirndln rocken und scheren sich wenig um Konventionen. Umso schöner und erlebnisreicher sind ihre Performances.
Radio FM4, 22.08.2014
Die RTD stehen damit auch exemplarisch für eine extrem bewegliche steirische Szene, die sich in ständiger Re-Konfiguration und Suche nach Bündnispartnern befindet und dabei nicht nur immer wieder andere Orte, sondern auch die damit verbundenen Kontexte für die zeitgenössischen darstellenden Künste fruchtbar werden lässt.
Jurybegründung bestOFFstyria-Preis 2014

Im Anschluss an die Premiere (Studio)

22:00 Uhr • Festivaleröffnungsparty mit DJ tschenen
Für Schwung und gute Laune.
Eintritt frei