ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
15.04.2009 um 18:00 Uhr

"EigenArt – Kunst die nicht behindert"

Eine Kulturinitiative als sozialpädagogisches Projekt von Marleen Lax, Lydia Roth, Paul Doblhofer und Gerhard Haupt.

ARGE vernissage Unter Mitwirkung von Willi Resetarits

Von BetreuerInnen gedacht, von beeinträchtigten und behinderten KünstlerInnen gemacht – mit einer großen Vernissage unter Mitwirkung von Willi Resetarits eröffnet am 15. April 2009 um 18.oo Uhr im Beisl der Argekultur, Josef-Preis-Allee 16 in Salzburg eine ganz besondere Ausstellung. Im Rahmen einer Projektarbeit von vier angehenden Fach-SozialbetreuerInnen der Behindertenbegleitung der Schule für Sozialbetreuungsberufe im Diakonie-Zentrum Salzburg zeigt die Ausstellung ausschließlich Kunstwerke und Konzeptideen von Menschen mit psychischer, geistiger oder mehrfacher Beeinträchtigung.

Grafik Eigenart

Das primäre Anliegen der Aktion ist es, eine Plattform für diese KünstlerInnen sowie deren Kunstwerke zu schaffen und damit Selbstbestimmung, Integrität und Normalität zu fördern. Die InitiatorInnen (Marleen Lax, Lydia Roth, Paul Doblhofer und Gerhard Haupt) zeigen so, dass die Talente und Fähigkeiten des jeweiligen Menschen im Vordergrund stehen – und nicht die Behinderung. Gleichzeitig schaffen sie so die Möglichkeit, ungeahnte Kreativität und daraus resultierende Kunstwerke in einem öffentlichen Raum anderen Menschen zugänglich zu machen. Dadurch wird gewährleistet, dass die KünstlerInnen – die sonst in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe Salzburg, bei Pro Mente Salzburg und im Matthiashof arbeiten und zum Teil leben – gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können.

Der Ausstellungsort ist gezielt gewählt, um Barrierefreiheit zu gewährleisten und Integration herzustellen. Durch das persönliche Mitwirken der KünstlerInnen an der Auswahl der Bilder, der Ausstellungsgestaltung und dem Verkauf ihrer Kunstwerke wird ihnen Selbstbestimmung und Eigeninitiative ermöglicht und damit auch das Gefühl wirtschaftlicher Normalität vermittelt.

Die Programmpunkte der Vernissage beinhalten unter anderem auch ein Konzert von Stand Up – einer Band von Menschen mit Behinderung. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung wird die Rede von Willi Resetarits sein. Im Anschluss an die Vernissage bleibt die Ausstellung bis einschließlich 9. Mai 2009 täglich von 9.00 früh bis 1.00 nachts im ARGE Beisl geöffnet. Hier können die Kunstwerke auch käuflich erworben werden

Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich nicht nur, sondern ist durchaus merk-würdig.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Apropos, ARGEkultur, Atelier4art, Bauakademie Lehrbauhof Salzburg, Dachverband Salzburger Kulturstätten, Graph:halun, Huttegger Druckerei, Kultur Stadt Salzburg, Land Salzburg, Lebenshilfe Salzburg, Mathiashof der Caritas, Ms:word, Pro Mente Salzburg / „Reflex“, Radiofabrik 107.5, Simon Trehbuch, „Stand up“ Band, Tappe Salzburg, Wavesound Art & Sound, Willi Resetarits und Peter Angerer.

Demnächst