ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo

BYE BYE SESSION 1: GRAVE OR SAVE

Begrenzte Teilnehmer*innenzahl! Bitte reservieren Sie Ihre Tickets unter www.argekultur.at.

OPEN MIND Festival Text Diskurs In Kooperation mit der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen | Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung
BYE BYE SESSION 1: GRAVE OR SAVE am 16.11.2019 um 15:00 Uhr
Foto © beton.studio

Die BYE BYE SESSIONS sind eine ganztägige und interdisziplinäre Auseinandersetzung mit dem Festivalthema: wissenschaftlich und künstlerisch, ein Triptychon aus Diskurs, Film und elektronischer Musik.

Den Auftakt macht GRAVE OR SAVE, ein diskursives und partizipatorisches Spiel, in dessen Zentrum vier Krisen- und Abschieds-Narrative stehen: Bye Bye Wahrheit! Bye Bye Westen! Bye Bye Mitgefühl! Bye Bye Umwelt!

Gemeinsam mit den Politikwissenschaftler*innen Anita Heindlmaier, Robert Huber, Gabriele Spilker, Yannick Stiller (alle Universität Salzburg) und Stefan Wally (Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen) lesen wir in vier Gruppen und Runden einschlägige Texte, diskutieren den aktuellen Stand der Forschung, beschäftigen uns mit Lösungsansätzen und müssen uns am Ende für ein Szenario entscheiden: Dystopie oder Utopie? Grave oder save?

Lesen Sie, diskutieren Sie, diskutieren Sie weiter (für’s leibliche Wohl ist gesorgt), hören Sie nicht auf zu diskutieren – um sich dann im glücklichen Zustand maximaler geistiger Erschöpfung in SESSION 2 dem Rausch der Filmbilder hinzugeben und in SESSION 3 schließlich bis tief in die Nacht zu tanzen.

Musikalischer Support: Thelema

Open Mind Festival Logo 2019

Programmübersicht

14.–23.11.2019

In Kooperation mit der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen. Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.

Mit dem Ticket von BYE BYE SESSION 1 können Sie auch BYE BYE SESSION 2 und BYE BYE SESSION 3 besuchen!

Anita Heindlmaier
Foto (c) Foto Strauß

Anita Heindlmaier

ist Postdoc in der Abteilung Politikwissenschaft bzw. am Salzburg Centre of European Union Studies der Universität Salzburg. Sie forscht hauptsächlich zu Migration innerhalb der EU, Sozialpolitik und transnationalen sozialen Rechten und ist dabei Teil verschiedener internationaler Projekte. Sie studierte Politikwissenschaft, Französisch und Völkerrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie an der Université de Montréal.

Robert Huber
Foto (c) Steffen Mohrenberg

Robert Huber

ist Postdoc an der Universität Salzburg. Er ist am ERC-Projekt ‚Trade Power’ beteiligt. Seine Dissertation trägt den Titel CLIMATE POLICY BETWEEN RESPONSIVENESS AND RESPONSIBILITY, der Ph.D. wurde ihm 2019 von der ETH Zürich verliehen. In der Dissertation analysiert Robert Huber die Rolle von Populismus als eine potenzielle Hürde weitgreifender Klimapolitik. Des Weiteren erforscht er darin freiwilliges umweltfreundliches Verhalten und Einstellungen gegenüber Klima- und Umweltpolitiken. Generell erforscht Robert Huber Populismus, Demokratie sowie Klima- und Umweltpolitik. Unter anderem sind seine Artikel in ‚Political Studies’, der ‚Swiss Political Science Review’, ‚Climatic Change und Environmental Science & Policy’ erschienen.

Gabriele Spilker
Foto (c) Universität Salzburg

Gabriele Spilker

ist assoziierte Professorin für Internationale Politik am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Salzburg. Sie promovierte an der ETH Zürich im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunktes ‚Herausforderungen für die Demokratie im 21. Jahrhundert’ (2009). Danach war sie als Fritz-Thyssen-Fellow am Weatherhead Center of International Affairs an der Harvard University (2011 bis 2012) und Oberassistentin in der ‚International Political Economy’-Gruppe von Professor Dr. Thomas Bernauer am Center for Comparative and International Studies (CIS) der ETH Zürich (2012 bis 2013). In ihrer Forschung beschäftigt sich Gabriele Spilker mit Fragen der internationalen politischen Ökonomie, der internationalen Kooperation und der Umweltpolitik und hat unter anderem im ‚British Journal of Political Science’, ‚European Journal of Political Research’, ‚Journal of Peace Research’ und ‚Review of International Organizations’ publiziert.

Yannick Stiller

Yannick Stiller

ist Doktorand für Internationale Beziehungen am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Salzburg. Sein Masterstudium in Internationaler Politischer Ökonomie schloss er 2016 an der London School of Economics ab. In seiner Masterarbeit TTIP AND ANTI-AMERICANISM untersuchte er quantitativ die Einflussfaktoren der öffentliche Ablehnung in Europa gegenüber der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und der USA. Bevor er 2018 sein Doktoratsstudium begann, arbeitete er als Berater für die in London ansässige Beratungsfirma CRU Group. Er ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am ERC-Projekt ‚Trade Power’ beteiligt.

Stefan Wally
Foto (c) JBZ

Stefan Wally

studierte Politik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg und Warwick (mag. Phil.), sowie General Management an der University of Salzburg Business School. Seit 2016 leitet er die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg. Außerdem ist er Lehrbeauftragter u. a. an der Universität Salzburg, der Donau-Universität Krems und dem American Institute für Foreign Studies. Forschungsschwerpunkte sind Partizipation, Zukunftsforschung, Politische Theorie. Publikationen zuletzt zu Sozialpolitik, Demokratie und Politischer Bildung.

Demnächst