ARGEkultur Logo
ARGEkultur Logo
24.02.2023 um 15:00 Uhr

Episode I: Leistung

Eintritt mit gültigem Ticket für DREI TAGE WACH

OPEN MIND FREQUENTLY Medienkunst Text Diskurs Vermittlung
Episode I: Leistung am 24.02.2023 um 15:00 Uhr
Freitag
Saal

Zum Auftakt von OPEN MIND FREQUENTLY: DREI TAGE WACH heißt es: Leistung, Leistung, Leistung! Denn während die Performer*innen von DREI TAGE WACH die scheinbar unmögliche Leistung erbringen, drei Tage am Stück wach zu bleiben, schauen wir uns genauer an, was das überhaupt ist: Leistung?

Dazu begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach Geschichten über Leistung und Leistungszwang, nach Motivationen und nach Widersprüchlichkeiten. Was bringt Menschen dazu, ans Limit zu gehen und Höchstleistung zu erbringen? Wie wird Leistung – je nachdem, wer sie erbringt und in welcher Form – gesellschaftlich unterschiedlich beurteilt? Wer leistet hier eigentlich was, für wen, unter welchen Bedingungen?

Gemeinsam lesen wir Texte zum Thema (und essen dabei), schauen den Dokumentarfilm REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT und diskutieren u.a. mit dem Betriebsratsvorsitzenden der Landeskliniken Tamsweg Rupert Gruber und Wolfgang Seidl, Mentaltrainer und Ex-Leistungssportler – bevor wir mit einer Yin-Yoga-Session langsam in einen schlafähnlichen Dämmerzustand hinübergleiten.

15:00 BEVOR ES LOSGEHT: Talk mit 'Theater der Mitte'
16:00 Start DREI TAGE WACH
16:30 READ & EAT u.a. mit Texten von Magdalena Schrefel, David Graeber, Oliver Nachtwey und Nicole Mayer-Ahuja
17:30 REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT (Film, 2020)
19:30 WER LEISTET HIER WAS – UND WARUM? – Diskussion mit Veronika Bohrn-Mena, Rupert Gruber und Wolfgang Seidl
21:00 Yin-Yoga mit Ariadna Castorena

All the time: Live-Stream DREI TAGE WACH

Wie kann ich mitmachen?

Mitmachen kann, wer sich ein Ticket für die Performance DREI TAGE WACH holt – dieses Ticket gilt automatisch für alles, was im Saal passiert. Wer mit uns durch dick und dünn gehen und an allen drei Tagen dabei sein will, holt sich am besten ein Drei-Tages-Ticket. Ein Kommen und Gehen ist jederzeit möglich, ein Besuch im Studio bei den Performer*innen natürlich erwünscht. Special: Wer seine eigene Kuscheldecke mitbringt, bekommt einen Gratis-Drink.

Veronika Bohrn-Mena
Foto © Michael Mazohl

Veronika Bohrn-Mena

Die gebürtige Salzburgerin Veronika Bohrn-Mena ist gelernte Fotografin und studierte Kultur- und Sozialanthropologie in Wien. Während ihrer Studienzeit war sie im Referat für Sozialpolitik der Österreichischen Hochschüler*innenschaft tätig und Sprecherin der Plattform Generation Praktikum.
Veronika Bohrn Mena ist Expertin für Arbeitswelten mit einem Fokus auf prekäre Beschäftigung. Sie war beruflich zuletzt rund zehn Jahre im Österreichischen Gewerkschaftsbund in der Interessenvertretung für atypisch Beschäftigte tätig. Aktuell ist sie Leiterin der COMÚN Media Betriebsgesellschaft m.b.H., deren Gründerin sie auch ist.
Sie ist Autorin mehrerer Bücher. Im Jahr 2018 erschien ihr Buch Die neue Arbeiter*nnenklasse – Menschen in prekären Verhältnissen, im Jahr 2020 folgte dann Leistungsklasse – Wie uns Frauen unerkannt und unbedankt durch alle Krisen tragen. Im Herbst 2021 erschien ihr drittes Buch, der Bestseller Konzerne an die Kette – So stoppen wir die Ausbeutung von Umwelt und Menschen.

Rupert Gruber

Rupert Gruber

ist wohnhaft in Mariapfarr und Vater von drei Kindern. Nach Abschluss der Pflichtschule begann er eine Lehre als Wasserleitungsinstallateur und war nach dem Grundwehrdienst 16 Jahre lang Berufssoldat – zuerst als Fahrlehrer und später im Krankenrevier. Zwischen 2000 und 2003 absolvierte er eine Ausbildung an der Krankenpflegeschule in Wien, direkt im Anschluss wechselte er als Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger an die Landesklinik Tamsweg und arbeitete dort auf der Unfallstation. Im Folgejahr wurde Rupert Gruber in den dortigen Betriebsrat gewählt und ist seit 2008 als Interessenvertreter (Younion und GÖD-Gesundheitsgewerkschaft) von seinem eigentlichen Beruf freigestellt. Derzeit arbeitet er in der Landesklinik Tamsweg als Betriebsratsvorsitzender und ist Mitglied im Zentralbetriebsrat der Salzburger Landeskliniken, welcher über 6.000 Mitarbeiter*innen im Gesundheitsbereich vertritt. Seine Freizeit verbringt er mit Sport und engagiert sich ehrenamtlich bei der Bergrettung und beim Roten Kreuz.

Wolfgang Seidl

Wolfgang Seidl

absolvierte nach der Pflichtschule eine Lehre, maturierte berufsbegleitend und studierte anschließend an der Uni Graz. Nach vielen Jahren internationaler Berufserfahrung in der Wirtschaft wechselt er nach einem Studium zum Akademischen Mentalcoach 2013 in die Selbstständigkeit. In seiner Praxis (Wien und Steiermark) betreut er heute als Coach Sportler*innen, stressgeplagte Menschen, Fußballteams und Unternehmen. Als Leistungssportler nahm er an Ironman-Wettkämpfen und Mountainbike-Etappen-Rennen teil. 2011 gewann er einen der weltweit härtesten Triathlons in Norwegen. Seine aktive Karriere beendete er 2012 bei der Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii, als viertbester Österreicher. Nach seinem Karriereende als aktiver Sportler baute er zusammen mit seiner Freundin in der Steiermark einen großen Naturschaugarten (‚Am Schwalbenhof‘) auf, wo Kurse und Workshops angeboten werden.

Ariadna Castorena

Ariadna Castorena

bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Praktizieren und Unterrichten von Yoga auf drei Kontinenten mit. Nach ihrem Abschluss in Psychologie in Mexiko-Stadt und einer kurzen Karriere als Englischlehrerin bei Berlitz verliebte sie sich in die Yogapraxis und reiste mehrmals nach Indien, um ihr Wissen zu vertiefen. Zurück in Mexiko setzte sie ihre Ausbildung bei den wichtigsten mexikanischen Yogalehrern jener Zeit fort. Es folgten zahlreiche Workshops und Lehrerausbildungen in Indien, Italien, den Niederlanden, Deutschland, Mexiko und Slowenien. Seit 2007 unterrichtet sie hauptberuflich Yoga.

Was ist OPEN MIND FREQUENTLY?

Mit OPEN MIND FREQUENTLY streuen wir den Geist unseres OPEN MIND Festivals über den gesamten Jahresspielplan. Statt eines einzigen Festivals im November, begleiten, vertiefen und kommentieren wir das Programm der ARGEkultur ab 2023 regelmäßig mit wechselnden transdisziplinären Begleitprogrammen.

ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram