OPEN MIND Festival 2018
OPEN MIND Festival 2018
ARGEkultur Logo
ARGE produktion - Eine Koproduktion von Klang21 und ARGEkultur Salzburg

"Mahlzeit!"

Taschenopernfestival 09

09.-22.10.2009

Ein Libretto, fünf Uraufführungen. Im Fokus des dritten Taschenopernfestivals Salzburg steht der "Stoff" für die Oper - und damit die Frage: Wie viel Realität braucht und verträgt Musiktheater der Gegenwart?
Auf Einladung von Klang21 und in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Thierry Bruehl hat Hans-Peter Jahn, Leiter des Eclat Festivals Stuttgart und Redakteur für neue Musik beim SWR, einen Text für das Taschenopernfestival 09 verfasst. Unter dem Titel "Mahlzeit!" geht er in diesem Libretto von Texten aus dem Decamerone und Ovids Metamorphosen aus, um Themen der Gegenwart zu verhandeln und "die Wirklichkeit mit mythologischer Genauigkeit zu beschreiben".

Dabei wechselt die erzählerische Perspektive auf die Ereignisse mit jeder der fünf Musiktheater-Miniaturen, genauso wie die Form der musikalischen Dramatisierung, die jeweils in enger Zusammenarbeit zwischen Komponist und Regisseur entstanden ist. Die prägnanten szenischen Handschriften von Thierry Bruehl, Theater- und Musiktheaterregisseur aus der Schule von Hans Neuenfels, Hans-Peter Jahn und Reinhold Lay, freier Regisseur und Germanist, treffen auf vier differenzierte kompositorische Positionen: Als Tonsetzer der jungen Generation bewegen sich Michael Beil, Periklis Douvitsas, Hüseyin Evirgen und Fausto Tuscano im Spektrum zwischen klassischer Moderne und Elektronik; eines der Projekte entstand als Zusammenarbeit von Douvitsas und Evirgen. Gemeinsam fügen sich die fünf Projekte im Kammerformat zum abendfüllenden Musiktheater der Gegenwart.

Auch in seiner dritten Ausgabe versteht sich das biennale Taschenopernfestival, erstmals im Jahr 2005 von Klang21 - Verein zur Förderung zeitgenössischer Musik und darstellender Kunst veranstaltet, als Werkstatt und Begegnungsplattform. Junge SängerInnen und SchauspielerInnen aus Salzburg agieren gemeinsam mit erfahrenen DarstellerInnen wie Margit Lindbichler (Schauspielhaus Salzburg) und Wolfgang Eibl (ehem. Burgtheater Wien) und dem freien Ensemble der Theaterwerkstatt Traunstein, eine Kammerbesetzung des formidablen oenm (Österreichisches Ensemble für Neue Musik) spielt unter Leitung von Juan Garcia Rodriguez, der das Taschenopern-Ensemble bereits zweifach dirigiert hat.

Im Anschluss an die Vorstellungen eröffnen Begleitveranstaltungen die diskursive Begegnung auch für das Publikum, bei Experten- und Künstlergesprächen bis hin zu Improvisationen und Performances mit KünstlerInnen der Taschenopern.

Aufführungen:
09./10./15./16./17./22. Oktober, jeweils 19.30 Uhr

  • Künstlerische Leitung Thierry Bruehl, Fausto Tuscano.
  • Komponisten Michael Beil, Periklis Douvitsas, Hüseyin Evirgen, Fausto Tuscano.
  • Libretto Hans-Peter Jahn.
  • Musikalische Leitung Juan Garcia Rodriguez.
  • Regisseure Thierry Bruehl, Hans-Peter Jahn, Reinhold Lay.
  • Orchester oenm (österreichisches ensemble für neue musik).
  • Licht Hubert Schwaiger.
  • Kostüme Claudia Jung.
  • Klangregie Reinhold Schinwald.
  • Artistik Ekke Hager.
  • mit Bina Blumencron, Florian Bossert, Irmgard Daxlberger, Nihan Devecioglu, Wolfgang Eibl, Josef Ettmayr, Claudia Friedl, Ortrud Gliesche, Sandra Heinrici, Alexey Kokhanov, Franz-Jakob von Kotzebue, Margit Lindbichler, Barbara Macheiner, Hermine Nistler-Obermeyer, Jürgen Oestreich, Tobias Ofenbauer, Annarita Poliseno, Katharina Schwarz, Silvia Spinnato, Anna Stephl, Daniel Sträßer, Karin Wallner.

Mahlzeit! Taschenopernfestival 09 - Die Projekte

Rekapitulation
Musiktheater von P. Douvitsas/T. Bruehl
für Kammerensemble und 3 Schauspieler

Provokation
Musiktheater von M. Beil/T. Bruehl
mit elektronischem Zuspiel, 2 Sängerinnen und 3 Schauspielern

Aus dem Totenreich
Musiktheater von F. Tuscano/H.-P. Jahn
für Kammerensemble mit Zuspielband, 1 Sängerin, 1 Sänger, 2 Schauspieler und 1 Sprecherin

Die Speisung
Musiktheater von P. Douvitsas/H. Evirgen/R. Lay
mit Zuspiel und 9 Schauspielern

Fleischverwandtschaft
Musiktheater von H. Evirgen/T. Bruehl
für großes Kammerensemble, 3 Sängerinnen, 1 Sänger und 1 Schauspieler