ARGEkultur Logo

Musik

demnächst in der ARGEkultur

Dienstag, 22. Mai 2018, 20:00 Uhr

Scott Matthew

Scott Matthew ist ein meisterhafter Songschreiber, dessen hochemotionale Lieder singulär aus der Masse herausragen. Im Frühjahr 2018 erscheint nun sein sechstes Studioalbum, das er, wie in den vergangenen Jahren, zunächst in der ARGEkultur vorstellen wird: „Ode to Others“ führt weg von der Idee der romantischen Liebe und den Enttäuschungen, die fast zwangsläufig damit verbunden sind. Wie gewohnt zutiefst einfühlsam, berührend arrangiert und vorgetragen in Scott Matthews eigenem Stil.

Catastrophe & Cure | Nikolaus Wolf
Freitag, 25. Mai 2018, 21:00 Uhr

Catastrophe & Cure | Nikolaus Wolf

Catastrophe & Cure sind mit neuem Album zurück! Die sechs Herren aus Steyr sind seit einiger Zeit eine Fixgröße in der heimischen Indie-Szene und präsentieren sich neu: Minimalistische Arrangements treffen auf kaputt klingende Synthesizer zwischen Harmonie und Melancholie. Mit rumpelnden Beats und einem unverkennbaren Lo-Fi-Charme präsentiert Nikolaus Wolf folkige Lieder, die sich nahtlos in die Tradition britischer und amerikanischer Sounds der 60er-Jahre einfügen.

Keller Steff Band
Samstag, 26. Mai 2018, 20:00 Uhr

Keller Steff Band

Der Bayerische Allrounder kommt zurück! Mit der neu zusammengestellten „Big Band“ kommen auch noch neue Ideen und neue Songs dazu, die mit druckvollem Saxophon- und Trompeten-Sound wie auch einer Mischung aus rockigen Riffs, Soul und Rythm & Blues das neue Album „5 vor 12e“ aber auch den Live-Sound charakterisieren. Die Konzerte haben den typischen, unverwechselbaren Keller Steff-BigBand-Sound – mit viel Witz und Spielfreude wird jeder Abend zu einem individuellen Highlight.

Why You And I
Samstag, 16. Juni 2018, 20:00 Uhr

Why You And I

Hohes Ohrwurmpotential der love-lines, Arrangements mit musikalischem Tiefgang und einem gehörigen Schuss Extravaganz. Die sechsköpfige Band ‚Why You And I‘ bringt auch 2018 ihren heißen Club-act auf die Bühne der ARGEkultur. Das freie Bandprojekt ‚the never class‘ erfindet sich seit 15 Jahren immer wieder neu. Die siebenköpfige Formation sorgt mit außergewöhnlichen Coverversionen bekannter und unbekannter Interpreten für Musikgenuss der Sonderklasse.

5020 PERFORMING SOUND #20
Donnerstag, 21. Juni 2018, 20:30 Uhr

5020 PERFORMING SOUND #20

In der Reihe PERFORMING SOUND, die von der Galerie5020 und Martin Loecker initiiert wurde, präsentieren Künstler*innen ihre Arbeiten aus den Bereichen Musik, Sound und Performance und untersuchen dabei stilistische und klangliche Interferenzen: Improvisation trifft auf Komposition. Kunst auf Akustik. Aktion auf Installation. Eine Exploration stilistischer und klanglicher Interferenzen.

BASSIVE #8
Freitag, 22. Juni 2018, 21:00 Uhr

BASSIVE #8

Mit seinem aktuellen Album SELF hat Om Unit den Werdegang seines persönlichen Selbstheilungsprozesses vertont, welcher seine Anfänge mit starken Wurzeln im HipHop bis hin zu seinen aktuelleren Jungle Exkursen in eine Form gießt. Der umtriebige P.TAH präsentiert gemeinsam mit Testa den Bass-, Dub- und Grime-Sound seiner neuen Platte LENG. Das neue Mitglied der Tropical Bomb-Crew und Circles-Gründer The ParaNox wird zusammen mit kill:ian das STEREOFREEZED Soundsystem auf Temperatur bringen. BASSIVE, we are Soundsystem Culture!

Donnerstag, 22. November 2018, 20:00 Uhr

VOODOO JÜRGENS SINGT LUDWIG HIRSCH

Mit viel Respekt vor dem Interpreten Ludwig Hirsch und 40 Jahre nach der Veröffentlichung von dessen legendärem Album DUNKELGRAUE LIEDER wird Voodoo Jürgens die großen Hits – von der OMAMA bis zu I LIEG AM RUCKN – wieder auf die Bühne bringen. Wer könnte dazu besser geeignet sein als er? Schon immer ein großer Verehrer von Ludwig Hirsch, gehen auch seine musikalischen Wurzeln auf diesen ‚dunkelgrauen‘, aber auch manchmal ‚himmelblauen‘ Liedermacher zurück.

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Ernst Molden und das Frauenorchester

An diesem Abend stellt sich Ernst Molden mit drei Virtuosinnen ein: Sibylle Kefer, Marlene Lacherstorfer und Maria Petrova. In gebotenem Unernst – Ernst Molden und das Frauenorchester. Der Wiener Liedermacher spielt sich mit seinen langjährigen musikalischen Partnerinnen durch den eigenen Song- und Einwienerungskatalog.

Samstag, 8. Dezember 2018, 21:00 Uhr

Monobo Son | Me + Marie

Nach einer langen Pause sind ‚Monobo Son‘ wieder da! Neu mit E-Gitarre bringt die bayerische Combo frische Mixturen aus HipHop, Folkrock, Blasmusik und Latin-Grooves mit gewohnt liebevollen Erzählungen auf die Bühne. Die Kunst von ‚Me + Marie‘ ist das Brückenschlagen. Zwischen Epizentrum und Peripherie, Rausch und Romantik, Zustimmung und Widerspruch. Schwere Gitarren und flockige Drums, düstere Themen und hymnische Melodien, poppige Hooks und cineastische Passagen. Waren diese Grenzgänge nicht schon immer das wirklich Interessante an Popmusik?

Musik in der ARGEkultur

Das Musikprogramm der ARGEkultur verschreibt sich ganz der zeitgenössischen Musik. Das Spektrum reicht von alternativer Popkultur, den eigenständigen Formen von Traditional/Folk/Weltmusik, bis zur neuen Musik und neuer elektronischer Musik. Erfreulicherweise wird eine genaue Abgrenzung von Genres immer schwieriger und weniger notwendig, die musikalischen Grenzen sind in Auflösung begriffen und die neuen prägenden KünstlerInnen setzen sich bewusst über diese hinweg. Die ARGEkultur trägt diesen Entwicklungen unmittelbar Rechnung.

Unsere musikalischen Reihe im Studio der ARGEkultur ist der "Rote Salon" für innovative Popkultur mit starkem Fokus auf österreichische KünstlerInnen. Viele österreichische MusikerInnen haben in den letzten Jahren im Roten Salon ihr Debütkonzert in Salzburg gespielt, viele kehren gerne wieder zurück und nutzen die konzentrierte und intime Atmosphäre dieser Konzertreihe.

Sophie Hunger
Foto (c) Augustin Rebetez

Im Studio der ARGEkultur findet auch die Reihe "Tubeklub" statt, die sich als Forum für neue elektronische Musik begreift, genreübergreifend, unkonventionell und wegweisend programmiert in Kooperation mit dem Tubeklub-Team. In Zusammenarbeit mit dem Land Salzburg führt die ARGEkultur den Wettbewerb "Elektronikland" biennal durch.

Die Neue Musik ist vor allem Bestandteil von Koproduktionen (Taschenopernfestival, stART Festival), die ARGEkultur arbeitet hier insbesondere mit dem Verein Klang 21 und dem oesterreichischem ensemble für neue musik (oenm) zusammen. Darüber hinaus ist die ARGEkultur ein Spielort der Aspekte Salzburg und der Salzburg Biennale.