ARGEkultur Logo

Theater/Tanz

demnächst in der ARGEkultur

7., 8., 9., 12., 14., 15., 16., 19., 20., 21. September 2017, 19:30 Uhr

Theater ecce „Schlafstörungen“

Die Bar „Hafen der gestrandeten Sehnsüchte“ hat geschlossen. Die BesucherInnen treten ins Dunkel der Nacht – lediglich das flackernde Licht einer defekten Straßenlaterne geleitet die Gestrandeten nach Hause. Ein großes Wohnhaus, bewohnt von den unterschiedlichsten Menschen. Was sie alle eint, sind „Schlafstörungen“... Nach der erfolgreichen Produktion „Hafen der gestrandeten Sehnsüchte“ 2016 gewähren wir auch diesmal tiefe Einblicke in das österreichische Seelenleben bei Nacht – mit Live-Musik, Akrobatik und Schauspiel.

13., 15., 19., 20., 21. September 2017, 19:30 Uhr

„Hilda“ von Marie NDiaye

Madame Lemarchand langweilt sich quälend mit ihrem Mann und ihren Kindern in ihrer großbürgerlichen Villa. Auf der Suche nach einem neuen Dienstmädchen begegnet sie dem arbeitslosen Proletarier Franck, den sie augenblicklich begehrt. Lemarchand überredet ihn, seine Frau Hilda in ihre Dienste treten zu lassen und verspricht ihm die Hälfte vom Schwarzlohn. Als er ihre erotischen Träume entzaubert und sie zurückweist, verfolgt die Hausherrin einen zynisch-teuflischen Plan… Mit: Elisabeth Breckner, Jurij Diez und Marena Weller. Raum: Arthur Zgubic.

Theater/Tanz in der ARGEkultur

Die ARGEkultur ist in diesen Bereichen projektbezogen als Produzentin und als Veranstalterin aktiv. Theater und Choreografie stellen ein punktuell konzentriertes Programmsegment in der ARGEkultur dar. Dies geschieht vor allem über gemeinsame Produktions- und Veranstaltungsstrukturen (Koveranstaltungen und Koproduktionen); die Qualität der Netzwerkstrukturen sowie der inhaltliche und formale Anspruch sind hier für das Zustandekommen von interessanten Projekten ausschlaggebend. Als wesentlicher Bestandteil im Programmbereich zeitgenössischer Tanz ist hier die Zusammenarbeit mit der Plattform Salzburger ChoreografInnen, dem tanz_house zu nennen, deren Studio als ganzjährig genutzter Proberaum Teil der Räumlichkeiten der ARGEkultur ist. Es ist daher naheliegend, dass die ARGEkultur auch als Veranstaltungsort und Kooperationspartnerin agiert, wenn jährlich abwechselnd im Oktober der tanz_house Herbst bzw. das tanz_house Festival gezeigt wird.

Die Zahl der freien Produktionen, die in und mit der ARGEkultur realisiert werden, steigt in den letzten Jahren stetig an. Das Theaterprogramm 2014 ist daher ein Spiegel der Vielfalt und der Qualität der freien Theaterszene in Salzburg.
Im Rahmen des Open Mind Festivals koproduziert die ARGEkultur erstmals mit dem Theater im Bahnhof aus Graz. 2014 zeigen wir außerdem eine Salzburger Erstaufführung von Peter Handke in Zusammenarbeit mit der Studiobühne EXTRA München.
Darüber hinaus veranstaltet die ARGEkultur eine Theater-Serie mit der Gruppe Theater WeGe sowie neue Inszenierungen von Theater Janus, theater.direkt (Michael Kolnberger), Theater Panoptikum und der English Drama Group.