ARGEkultur Logo

Theater/Tanz

demnächst in der ARGEkultur

28., 29. März, 18., 19. April, 16., 17. Mai 2017, 19:30 Uhr

„Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs“

Steve Jobs – Visionär und Gründer von Apple, Erfinder des iPhones, Schöpfer der intuitiv zu bedienenden Gadgets, die uns heute den Alltag erleichtern und versüßen. Aber, wo kommen die ganzen Geräte, für die wir bereit sind bis zu 59 Stunden (!) vor dem Apple-Store anzustehen, eigentlich her? Der US-amerikanische Autor, Schauspieler und bekennende Apple-Fan Mike Daisey ging dieser Frage nach und stieß auf Produktionsbedingungen, die so gar nicht zum Image des Konzerns passen wollen… Fulminanter Theatermonolog mit Peter Malzer.

WeGe theater „hörensagen“
Donnerstag, 4. Mai 2017, 19:30 Uhr

WeGe theater „hörensagen“

Vor drei Jahren hat WeGe theater den Erstling „hausgemacht“ in der ARGEkultur aufgeführt, danach mit dem Stück „wohin – wozu“ Reisende gezeigt und in der Saison 2014/15 Salzburgs erste Theaterserie „hausen“ erfolgreich in zehn Episoden auf die Bühne gebracht. Im Herbst 2016 folgte dann das neue Format „hörensagen“: sechs SpielerInnen treten an, um an jedem Abend Neues zu erzählen. Was es dazu braucht sind Geschichten, jemanden, der zuhört, und ZuschauerInnen, die sehen, wie daraus ein Spiel wird. Hier kommt Episode 4.

Erstes österreichisches Gutmenschentheater
17., 19., 22., 22., 23. Mai 2017

Erstes österreichisches Gutmenschentheater

Oh das Theater! Oh die Kunst! Da haben sich vier zusammengetan, die es nochmal ganz ernst nehmen wollen, die Sache mit der Kunst und der Bühne. Keine seichte Ablenkungskunst, sondern das Eingemachte! Aber was ist das Eingemachte, was ist noch los mit der Kunst? Wozu das ganze Theater? Worthülsen und dahinter einfach ein bisschen Gaukelage und die ganze Misere dann dekorativ als Kunst betitelt, damit keiner die eigene Erbärmlichkeit sieht? Oh nein, schreien die vier SchauspielerInnen und der Musiker...

„Because the Night“
Dienstag, 30. Mai 2017, 19:30 Uhr

„Because the Night“

„Because the Night“ ist eine Werkschau der Highlights der aktuellen Produktionen von Studierenden und Lehrenden der Tanzakademie SEAD. Gezeigt wird eine Vielfalt an künstlerischen Zugängen und Sichtweisen: von dynamischen, temporeichen Arbeiten über erzählerische Tanztheaterstücke bis hin zu konzeptuell-formalen Performances. Der Abend wird kuratiert von Susan Quinn, Gründerin und Direktorin von SEAD und langjährige Tänzerin der Merce Cunningham Dance Company.

Montag, 5. Juni 2017, 19:30 Uhr

Mini English Drama Festival: The Pennyless Players (Graz)

The English Drama Group Salzburg is celebrating its 50th anniversary this year with a special event: a Mini English Drama Festival. In addition to their own performance (6th till 9th of June) they are going to have two guest performing groups: The Pennyless Players from Graz open the festival on the 5th of June performing „Art“ by Yasmina Reza in which the friendship between three men comes heavily under fire when one of them buys a white painting with three white stripes on it for a horrendous sum of money.

6., 7., 8., 9. Juni 2017, 19:30 Uhr

Mini English Drama Festival: English Drama Group Salzburg

The English Drama Group Salzburg is celebrating its 50th anniversary this year with a special event: a Mini English Drama Festival. From 6th till 9th of June they are going to perform "Dearly Departed" by David Bottrell & Jessie Jones, a black comedy about an American Southern States family trying to deal with the recent death of the family patriarch.

Samstag, 10. Juni 2017, 19:30 Uhr

Mini English Drama Festival: Entity Theatre e.V. (Munich)

The English Drama Group Salzburg is celebrating its 50th anniversary this year with a special event: a Mini English Drama Festival. In addition to their own performance (6th till 9th of June) they are going to have two guest performing groups. Entity Theatre e.V. is going to close the festival with "Numbers" by Mar Gómez Glez. It is based on the true story of the freighter Francisco y Catalina, which was stuck in diplomatic limbo off the shores of Malta in 2009 and was not allowed to berth, because the crew had saved 51 immigrants from the sea.

7., 8., 9., 12., 14., 15., 16., 19., 20., 21. September 2017, 19:30 Uhr

Theater ecce „Schlafstörungen“

Die Bar „Hafen der gestrandeten Sehnsüchte“ hat geschlossen. Die BesucherInnen treten ins Dunkel der Nacht – lediglich das flackernde Licht einer defekten Straßenlaterne geleitet die Gestrandeten nach Hause. Ein großes Wohnhaus, bewohnt von den unterschiedlichsten Menschen. Was sie alle eint, sind „Schlafstörungen“... Nach der erfolgreichen Produktion „Hafen der gestrandeten Sehnsüchte“ 2016 gewähren wir auch diesmal tiefe Einblicke in das österreichische Seelenleben bei Nacht – mit Live-Musik, Akrobatik und Schauspiel.

13., 15., 19., 20., 21. September 2017, 19:30 Uhr

„Hilda“ von Marie NDiaye

Madame Lemarchand langweilt sich quälend mit ihrem Mann und ihren Kindern in ihrer großbürgerlichen Villa. Auf der Suche nach einem neuen Dienstmädchen begegnet sie dem arbeitslosen Proletarier Franck, den sie augenblicklich begehrt. Lemarchand überredet ihn, seine Frau Hilda in ihre Dienste treten zu lassen und verspricht ihm die Hälfte vom Schwarzlohn. Als er ihre erotischen Träume entzaubert und sie zurückweist, verfolgt die Hausherrin einen zynisch-teuflischen Plan… Mit: Elisabeth Breckner, Jurij Diez und Marena Weller. Raum: Arthur Zgubic.

Theater/Tanz in der ARGEkultur

Die ARGEkultur ist in diesen Bereichen projektbezogen als Produzentin und als Veranstalterin aktiv. Theater und Choreografie stellen ein punktuell konzentriertes Programmsegment in der ARGEkultur dar. Dies geschieht vor allem über gemeinsame Produktions- und Veranstaltungsstrukturen (Koveranstaltungen und Koproduktionen); die Qualität der Netzwerkstrukturen sowie der inhaltliche und formale Anspruch sind hier für das Zustandekommen von interessanten Projekten ausschlaggebend. Als wesentlicher Bestandteil im Programmbereich zeitgenössischer Tanz ist hier die Zusammenarbeit mit der Plattform Salzburger ChoreografInnen, dem tanz_house zu nennen, deren Studio als ganzjährig genutzter Proberaum Teil der Räumlichkeiten der ARGEkultur ist. Es ist daher naheliegend, dass die ARGEkultur auch als Veranstaltungsort und Kooperationspartnerin agiert, wenn jährlich abwechselnd im Oktober der tanz_house Herbst bzw. das tanz_house Festival gezeigt wird.

Die Zahl der freien Produktionen, die in und mit der ARGEkultur realisiert werden, steigt in den letzten Jahren stetig an. Das Theaterprogramm 2014 ist daher ein Spiegel der Vielfalt und der Qualität der freien Theaterszene in Salzburg.
Im Rahmen des Open Mind Festivals koproduziert die ARGEkultur erstmals mit dem Theater im Bahnhof aus Graz. 2014 zeigen wir außerdem eine Salzburger Erstaufführung von Peter Handke in Zusammenarbeit mit der Studiobühne EXTRA München.
Darüber hinaus veranstaltet die ARGEkultur eine Theater-Serie mit der Gruppe Theater WeGe sowie neue Inszenierungen von Theater Janus, theater.direkt (Michael Kolnberger), Theater Panoptikum und der English Drama Group.