ARGEkultur Logo

Theater / Tanz / Performance

demnächst in der ARGEkultur

DARKROOM - Vernissage
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM - Vernissage

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

CieLAROQUE/helene weinzierl: RHYTHMUS UND RAUSCH
tanz_house Festival Tanz

CieLAROQUE/helene weinzierl: RHYTHMUS UND RAUSCH

Die Performer*innen schaffen eine interaktive, partizipative Puzzlelandschaft, die sich im Laufe der Aufführung zu einem strukturierten Chaos, einem abstrakten, energetischen Sog, einem nicht enden wollenden Loop entwickelt. Mit zunehmender Dauer wird der Theaterraum als essentieller Teil des Stückes zu einem weiteren Darsteller.

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

SHORT ACTS
tanz_house Festival Tanz

SHORT ACTS

Mit Arbeiten von Zavod Flota, Martin Kilvady, Christian Lorenz Müller, debocs_Martina De Dominicis / Alberto Cissello und vielen mehr

Zu Zeiten von Strawinsky und Nijinsky waren Tanzstücke nicht abendfüllend. Heute, an diesem Abend mit SHORT ACTS, wird in ermutigender Abwechslung getanzt, performt, gelesen, diskutiert, beleuchtet.

OPEN FLOOR FOR EVERYONE
tanz_house Festival Tanz

OPEN FLOOR FOR EVERYONE

Freies Tanzen für jederfrau und jedermann, Publikum und Artists

Anstatt nur am Vorplatz zu stehen, vielleicht eine zu rauchen: Selbst tanzen, shaken und blödeln zu alten Rock-Hadern, House und Walzer.

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

editta braun company & Iris Heitzinger: PAULA
tanz_house Festival Tanz

editta braun company & Iris Heitzinger: PAULA

PAULA erzählt von Einsamkeit und Unruhe, von der Sehnsucht nach Leben und dem Sieg des Menschlichen: Eine Frau, gefangen in sich selbst, schmerzhaft verstrickt und begrenzt inmitten lebloser Metallobjekte. Erinnerung und Fantasie helfen zu entkommen …

editta braun company & Maja Mirek: NaYmA
tanz_house Festival Tanz

editta braun company & Maja Mirek: NaYmA

Nackte Wände, zwei Vertikaltücher. Suggestive Klänge locken eine junge Frau aus ihrem Kokon. Gehversuche, Raumeroberung, Selbstermächtigung durch Sprache ... Ein Seil- und Gurtsystem erweitert das Bewegungsvokabular signifikant in Vertikale und Horizontale.

OPEN FLOOR FOR EVERYONE
tanz_house Festival Tanz

OPEN FLOOR FOR EVERYONE

Freies Tanzen für jederfrau und jedermann, Publikum und Artists

Anstatt nur am Vorplatz zu stehen, vielleicht eine zu rauchen: Selbst tanzen, shaken und blödeln zu alten Rock-Hadern, House und Walzer.

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

Potpourri: FRIEND.SHIFT | Juliana Vargas Rodríguez & Júlia Farkas: IDENTITY:ANONYMOUS
tanz_house Festival Tanz

Potpourri: FRIEND.SHIFT | Juliana Vargas Rodríguez & Júlia Farkas: IDENTITY:ANONYMOUS

FRIEND.SHIFT Farah und Olivia – eine langjährige Freundschaft. In ihrem Duo begeben sie sich auf eine Reise durch vielfältige Lebenslagen und zahlreiche Bewegungsmuster – dabei finden sie immer wieder neue Perspektiven, Einsichten und Ausdrucksweisen. IDENTITY:ANONYMOUS Es wiederholt sich, es ist ständig präsent. Mit der Zeit wird die Wirkung immer stärker. Vielleicht ist es nicht nur ein Scherz. Wahrscheinlich ist es nicht nur ein Kommentar. Wie werden Stereotypen aufrechterhalten?

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

Rosana Ribeiro: MYCELIUM
tanz_house Festival Tanz

Rosana Ribeiro: MYCELIUM

Pilze sind allgegenwärtig, sie prägen unsere Welt zutiefst. Pilze wachsen überall, und doch halten viele von uns sie für eine feindliche Lebensform. Genau wie Pilze gehen auch Menschen parasitäre und symbiotische Beziehungen ein, wenn es ihren Vernetzungsbedürfnissen entspricht.

OPEN FLOOR FOR EVERYONE
tanz_house Festival Tanz

OPEN FLOOR FOR EVERYONE

Freies Tanzen für jederfrau und jedermann, Publikum und Artists

Anstatt nur am Vorplatz zu stehen, vielleicht eine zu rauchen: Selbst tanzen, shaken und blödeln zu alten Rock-Hadern, House und Walzer.

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

Tomaž Simatović & András Meszerics: SOMEWHERE
tanz_house Festival Tanz

Tomaž Simatović & András Meszerics: SOMEWHERE

Zwei Männer im Flanellhemd flirten mit der Zukunft. Reibung: eine Kraft, die von einer Oberfläche auf ein sich darüber bewegendes Objekt ausgeübt wird. Der nackte Körper bewegt sich als Akt der Konfrontation über den Boden. Eine poetische Begegnung. Eine Vision von einem Ort, irgendwo.

DARKROOM
tanz_house Festival Tanz Medienkunst

DARKROOM

Fotografische Beobachtungen von Maja Mirek & Ulrich Gruchmann-Bernau – Choreograf*innen und Festivalmacher*innen im Spannungsfeld ihrer Arbeitsprozesse

DARKROOM ist eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien, die darauf abzielen, Künstler*innen so natürlich wie möglich zu porträtieren, wenn sie nicht bemerken oder sehen, dass die Kamera auf sie gerichtet ist. Als wären wir Beobachter*innen der Realität, die den entscheidenden Moment im Bild festhalten. Dann können die Menschen nichts verbergen – die Körpersprache schreit, die Emotionen auf ihren Gesichtern sind nicht vorgetäuscht.

Tomaž Simatović & András Meszerics: SOMEWHERE
tanz_house Festival Tanz

Tomaž Simatović & András Meszerics: SOMEWHERE

Zwei Männer im Flanellhemd flirten mit der Zukunft. Reibung: eine Kraft, die von einer Oberfläche auf ein sich darüber bewegendes Objekt ausgeübt wird. Der nackte Körper bewegt sich als Akt der Konfrontation über den Boden. Eine poetische Begegnung. Eine Vision von einem Ort, irgendwo.

Anna Müller & Eva Müller: MELTED SNOW AND RISING HEROES
tanz_house Festival Tanz

Anna Müller & Eva Müller: MELTED SNOW AND RISING HEROES

Leuchtende Animewesen entführen in eine mystisch-schrille Welt aus Musik, Tanz, Kostüm, Rituals und Visuals, in der die Grenzen zwischen Publikum, Performance und Clubbing verschwimmen. Das Publikum ist eingeladen, im gemeinsamen heroischen Bad der Kräfte ein neues Miteinander zu zelebrieren und im Takt der Performer*innen mitzutanzen.

DIE GESCHICHTE VON DEN PANDABÄREN von Matéï Visniec
Theater

DIE GESCHICHTE VON DEN PANDABÄREN von Matéï Visniec

Regie: Benjamin Blaikner

Eine surreale Liebesgeschichte, ein reizvolles, poetisches Drama über das Wachsen einer Beziehung zwischen Alltag und Traumwelt. - Noch einmal als Stream!