ARGEkultur Salzburg Logo
ARGEkultur auf Facebook ARGEkultur auf Flickr ARGEkultur auf YouTube ARGEkultur auf Instagram
OPEN LAB: MOOPA am 30.4.2024 um 18:00 Uhr
Montag
Kurs-/Probenraum
Dienstag
Kurs-/Probenraum

OPEN LAB: MOOPA

Performance und Mozilla Hubs | Workshop

DIGITAL SPRING Medienkunst Vermittlung

Die finnische Performance-Gruppe Oblivia ist seit vielen Jahren immer wieder bei uns in der ARGEkultur zu Gast. Zum ihrem 25-jährigen Jubiläum hatten wir deshalb die Idee für ein besonderes Geschenk: ein digitales MUSEUM OF OBLIVIAS PERFORMANCE ART, kurz: MOOPA, das 2025 eröffnet werden wird.

Angelehnt an Oblivias Performance-Serie MOPMA – MUSEUM OF POSTMODERN ART (2012 bis 2016) entsteht dabei eine digitale Retrospektive der Gruppe im Digitalen Foyer der ARGEkultur und in Kooperation mit dem Finnischen Theatermuseum in Helsinki. Dafür überträgt der Salzburger Medienkünstler Felix Ludwig auf der Basis von Archivmaterial ausgewählte Elemente der Performances von Oblivia – Körper, Gesten, Klänge, Räume – in den digitalen Raum und entwickelt daraus eine begehbare Installation. So können Besucher*innen eine Reise antreten, durch die die künstlerische Entwicklung des finnischen Kollektivs erlebbar wird. Im OPEN LAB kann man Felix Ludwig aber schon jetzt bei seiner Arbeit über die Schultern schauen: Er zeigt, wie auf der virtuellen VR-Plattform Mozilla Hubs Theaterräume entstehen, Avatare designt und Welten gestaltet werden.

Anmeldung unter digitalspring@argekultur.at

Die finnische Performance-Gruppe Oblivia wurde 2000 von Annika Tudeer und Timo Frederiksson in Helsinki gegründet. Seitdem kreieren Oblivia in einem spezifischen offenen und kollaborativen Arbeitsprozess eigentümliche Performances aus Bewegung, Tanz, Sprache, Klang, Licht und Gesten. Entstanden sind dabei unter anderem die Trilogie ENTERTAINMENT ISLAND oder die fünfteilige Serie MUSEUM OF POSTMODERN ART (MOPMA). Seit einigen Jahren haben Oblivia ihren Arbeitsschwerpunkt in Richtung des neuen Musiktheaters verlagert, u.a. mit dem NOperas!-Projekt OBSESSIONS.
In den vergangenen Jahren hat die ARGEkultur Oblivias Arbeiten VERDRÄNGEN, VERDRÄNGEN, VERDRÄNGEN (2020) und PLEASURE (2023) koproduziert und – neben dem Gastspiel des Solos ANNIKA DOES SWANLAKE (2019) – in Salzburg gezeigt. 2025 folgt die Musiktheater-Performance TURN TURTLE TURN II.

www.oblivia.fi

Felix Ludwig studierte MultiMediaArt an der FH Salzburg und schloss das Masterstudium 2023 ab. Als 3D-, Motion- und Media-Artist widmet er sich intensiv der digitalen Kunst, insbesondere den fortwährenden Entwicklungen neuer Technologien. Der Fokus seiner Arbeit liegt dabei auf der Erforschung und Umsetzung innovativer Ansätze, die häufig durch Virtual und Mixed Reality sowie deren Einfluss auf die Wahrnehmung geprägt sind. Dieser Einfluss spiegelt sich in zahlreichen seiner Projekte wider, sei es durch die Nutzung optischer Illusionen, die Schaffung von Installationen oder die Erschaffung virtueller Welten.
Für die ARGEkultur verantwortete Felix Ludwig die technische und gestalterische Umsetzung des Digitalen Foyers und begleitet seitdem alle dort stattfindenden Kunstprojekte. Darüber hinaus entwickelte er die Eröffnung des Digitalen Foyers im Rahmen des OPEN MIND Festivals 2022 die digitale VR-Installation (UN)TOUCHABLE ART. Im Rahmen des MEDIA ART LABs des diesjährigen DIGITAL SPRING ist er einerseits für die medienkünstlerische Umsetzung des Projekts B:RHR:NG von Ursula Schwarz verantwortlich und entwirft andererseits die Räume für das VR-Projekt MOOPA von Oblivia.