OPEN MIND Festival 2021
ARGEkultur Logo

JAHRESPROGRAMM 2020

Theater / Tanz / Performance

2019 war ein erfolgreiches Jahr für unsere Koproduktionen im Theaterbereich. Prominentestes Beispiel: AUTOS von Enis Maci, dessen Uraufführung wir gemeinsam mit dem Schauspielhaus Wien koproduziert hatten, wurde in der Kritiker*innen-Umfrage der Fachzeitschrift ‚Theater heute’ zur Nachwuchsstück bzw. Nachwuchsautorin des Jahres gekürt (die Uraufführungsinszenierung durch Franz-Xaver Mayr wurde in derselben Umfrage ebenfalls genannt). Ermutigt durch diesen Erfolg wagen wir uns 2020 noch ein wenig weiter hinaus und koproduzieren erstmals international – die neue Arbeit der renommierten finnischen Performancegruppe Oblivia: VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN. – Andere Arbeitszusammenhänge, die 2019 entstanden sind, werden fortgeführt: Nach einer ersten Kooperation mit dem Thomas-Bernhard-Institut / Universität Mozarteum Salzburg im Rahmen der EXPERT*INNEN-PROJEKTE – gezeigt wurden zwei dokumentarische Stückentwicklungen zweier Regiestudent*innen – wird die Zusammenarbeit 2020 mit THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM (Mai) fortgesetzt. Zudem wird die erfolgreiche Diplominszenierung von Carmen Schwarz – die Performative Installation YOUTOPOLY. EIN OPTIMIERTES GESELLSCHAFTSSPIEL (September 2019) – im April 2020 wiederaufgenommen.

Die nächsten Veranstaltungen zu Tanz/Theater/Performance in der ARGEkultur.

VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN – CELLARS, GHOSTS AND THE DEMISE OF HEIMAT von Oblivia

Österreichpremiere
Eine Koproduktion mit Theater Rampe, ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart, Espoo City Theatre (FI), Tampereen Työväen Teatteri (FI)
6. & 7. März 2020

Das finnische Performance-Kollektiv Oblivia existiert seit dem Jahr 2000 und hat seitdem eine international einzigartige, allein aus Improvisationen entwickelte minimalistische Formensprache erarbeitet. Mit VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN produzieren Oblivia zum ersten Mal in Österreich.

Das Projekt entsteht in Koproduktion mit dem Theater Rampe Stuttgart – in der Kritiker*innen-Umfrage der Fachzeitschrift ‚Theater heute’ 2015 zum besten Off-Theater Deutschlands gewählt (www.theaterrampe.de) – und ist Teil des dreijährigen TOGETHER-Projekts von Oblivia (2018-2020), in dem die Gruppe um Annika Tudeer und Timo Frederiksson ihre langjährige kollaborative Praxis mit Performances, Workshops, Diskussionsformaten, Rechercheprozessen und Austausch mit anderen künstlerischen Netzwerken untersuchen.

In VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN untersuchen Oblivia einerseits die verdrängten privaten und beruflichen Emotionen ihrer beinahe zwanzigjährigen Zusammenarbeit und lassen diesen freien Lauf. Andererseits geht es um eine Politik, die von vernunftgeleitetem Handeln vollständig auf emotionale Ansprache umgeschwenkt zu haben scheint. Zeit aufzudecken, wie Emotionen benutzt werden. Was verdrängen wir? Und wie wirkt sich dies auf die Welt aus, in der wir leben?

Nachdem wir den Salzburger*innen die einzigartige Ästhetik von Oblivia mit dem Gastspiel der Soloperformance ANNIKA DOES SWANLAKE im Oktober 2019 (im Rahmen des tanz_house FESTIVALs) bereits vorstellen konnten, zeigen wir VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN VERDRÄNGEN – nach der Stuttgarter Premiere im Rahmen des ECLAT Festivals für Neue Musik – im März 2020 in der ARGEkultur. Die Proben dazu fanden u. a. bereits im Oktober 2019 in unseren Räumlichkeiten statt.

Oblivia
Oblivia • VERDRÄNGEN
Foto © Saara Autere

THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM

Eine Koveranstaltung mit der Universität Mozarteum Salzburg - Thomas Bernhard Institut, Department für Schauspiel und Regie
12. & 13. Mai 2020

Theatermachen für ein junges Publikum bedeutet längst mehr als Weihnachtsmärchen, kindgerechte Unterhaltung oder pädagogischer Zeigefinger. Es folgt eigenen kreativen Gesetzen und ästhetischen Ansprüchen, sucht nach neuen gesellschaftlichen Herausforderungen und zeitgenössischen spielerischen Ausdrucksweisen. Nicht selten erscheint das sogenannte ‚Kindertheater', wenn es um künstlerische Innovation und experimentelle Zugänge geht, den etablierten Formen des ‚Erwachsenentheaters' als weit voraus.

Regie- und Schauspielstudierende des Thomas-Bernhard-Instituts der Universität Mozarteum Salzburg erarbeiten im Sommersemester 2020 Inszenierungen für ein junges Publikum. Eine dieser Inszenierungen wird in Kooperation mit der ARGEkultur im Studio zu sehen sein.

THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM
Theater für junges Publikum
Foto © Universität Mozarteum Salzburg

Koveranstaltungen (geplant)

  • Ingrid Adler: SCHÄFERS ALL von Katharina Paul (Uraufführung am 10. Jänner)
  • Theater der Freien Elemente / Gerda Gratzer: GLÜCK von Kateřina Černá (Feburar / März)
  • Theater ecce: t.b.a. (März)
  • Carmen Schwarz: YOUTOPOLY. EIN OPTIMIERTES GESELLSCHAFTSSPIEL (8. & 9. April im Rahmen des PERFORMdANCE FESTIVALs)
  • Bernadette Heidegger / Chromosom XX: RECHT UND ORDNUNG. AUFRÄUMEN MIT CHROMOSOM XX (A) (April / Mai)
  • Hildgard Starlinger: DIE HUMANISTEN frei nach Ernst Jandl / ALL THE SILENT LADIES ALL THE SILENT LADIES NOW PUT YOUR HANDS UP von Laura Naumann (Mai)
  • English Drama Group Salzburg: A FLEA IN HER EAR (Mai)
  • Verena Holztrattner / Michael Kolnberger (theater.direkt): BASH von Neil LaBute (September)
  • Ben Pascal: DREI TAGE WACH (September / Oktober)
  • Theater der Sprachfehler: KREATUR (Dezember)

Tanz- und Theaterfestivals (Auswahl)

  • PNEU – PERFORMING NEW EUROPE (Jänner)
  • TRY OUTS (März)
  • PERFORMdANCE SALZBURG (April)
  • SOMMERSZENE SALZBURG (Juni)
  • BECAUSE THE NIGHT – SEAD zu Gast in der ARGEkultur (Juni)
  • tanz_house FESTIVAL (Oktober)