ARGEkultur Logo

ARGEkultur Jahresprogramm 2014

Veranstaltungshaus ARGEkultur

Die ARGEkultur verfolgt seit Jahren ein Konzept der selektiven Vielfalt. Die Auswahl der Reihen und Formate begründet sich im Besonderen durch zeitgenössische Formen. Kein Haus in Salzburg kann diese Bandbreite von Musik (Indie, Alternative, Pop, Elektronik), Theater, Performance/Tanz, Kabarett und Kleinkunst, Satire, Literatur, Poetry Slam bis zu Medienkultur und Workshops vorweisen. Trotzdem ist diese Vielfalt ganz an der Frage des Gegenwärtigen orientiert und an der Frage, welche Kulturformen regional auch aktiv betrieben werden. Die ARGEkultur sieht sich daher immer auch als Katalysator und Partnerin für neue Entwicklungen und für neues künstlerisches Arbeiten, wie die große Zahl an freien Theater- und Tanzproduktionen oder die steigende Zahl der Mitwirkenden beim monatlichen Poetry Slam bzw. beim Präsentationsformat Pecha Kucha zeigt.

Neben den annualen Programmschwerpunkten (Open Mind Festival, tanz_house festival, basics festival, MotzArt Kabarett Festival, stART Produktion sowie zahlreiche Theater- und Tanzproduktionen) finden auch 2014 zahlreiche regelmäßige, monatliche Programmformate in der ARGEkultur statt. Hier dominieren 2014 KünstlerInnen aus Österreich – Qualität und Dichte des österreichischen Kulturschaffens spiegeln sich in diesen Programmreihen wieder. Dieser erfreulichen Entwicklung tragen wir im Konzertprogramm sowie in der Popkulturreihe Roter Salon und dem elektronischen Clubbingformat Tubeklub Rechnung. Das partizipative Präsentationsformat Pecha Kucha, als Plattform für Ideen und kreative Konzepte, wird erfolgreich weitergeführt. Nach der Austragung der österreichischen Poetry Slam Meisterschaften 2013 präsentieren wir neben dem monatlichen Poetry Slam in der ARGEkultur auch den Nachwuchs beim regelmäßigen U20-Slam sowie ein begleitendes Workshop-Programm, wofür die Basisarbeit durch Poetry Slam Workshops an Schulen weiter geführt wird.

Ein unbedingtes Ziel ist es auch 2014, unsere Preisgestaltung weiterzuführen, die allen Kulturinteressierten, unabhängig von ihrem sozialen Status, Zugang zu Kultur abseits des Mainstreams ermöglicht. Nach wie vor bieten wir als einzige Kultureinrichtung für alle Eigenveranstaltungen ein 50%-Ticket für Auszubildende und Mitglieder an.

Speziell für Jugendliche bieten wir unser umfangreiches Workshop-Programm an. Damit werden kreative, autonome künstlerische Entwicklungs- und Ausdrucksformen von Jugendlichen gefördert.

Kreisky
15.03. Kreisky
Foto (c) Ingo Pertramer

Theater und Choreografie

Die ARGEkultur ist in diesen Bereichen projektbezogen als Produzentin und als Veranstalterin aktiv. Theater und Choreografie stellen ein punktuell konzentriertes Programmsegment in der ARGEkultur dar. Dies geschieht vor allem über gemeinsame Produktions- und Veranstaltungsstrukturen (Koveranstaltungen und Koproduktionen); die Qualität der Netzwerkstrukturen sowie der inhaltliche und formale Anspruch sind hier für das Zustandekommen von interessanten Projekten ausschlaggebend. Als wesentlicher Bestandteil im Programmbereich zeitgenössischer Tanz ist hier die Zusammenarbeit mit der Plattform Salzburger ChoreografInnen, dem tanz_house zu nennen, deren Studio als ganzjährig genutzter Proberaum Teil der Räumlichkeiten der ARGEkultur ist. Es ist daher naheliegend, dass die ARGEkultur auch als Veranstaltungsort und Kooperationspartnerin agiert, wenn jährlich abwechselnd im Oktober der tanz_house Herbst bzw. das tanz_house Festival gezeigt wird.

Aus dem Umfeld des tanz_house stammen auch die KünstlerInnen für eine der beiden Koproduktionen der ARGEkultur 2014 im Bereich zeitgenössischer Tanz: „MakeThySoundMoveBody“ ist das neue Projekt von Mirjam Klebel und Tomaz Simatovic, die als PerformerInnen und ChoreografInnen in Salzburg ihren Arbeitsmittelpunkt haben. Die Salzburger Performance Tage (April 2014) sind ein Fixpunkt im Programm der ARGEkultur. Dazu gibt die ARGEkultur den Rahmen für das 25-jährige Jubiläum der editta braun company.

2014 setzen wir auch die Zusammenarbeit mit der Tanz-Ausbildungsstätte SEAD, Salzburg Experimental Academy of Dance, und den Tanzklassen des Musischen Gymnasiums fort. Aus dem Umfeld des SEAD generiert sich auch die zweite Tanztheater-Koproduktion der ARGEkultur 2014: „Deal“ von Matías Marré, Sol Vázquez und Spela Vodeb.

Internationale Tanztheaterproduktionen zeigen pneu – performing new europe (Jänner 2014) und die sommerszene (Juni 2014). Die Zusammenarbeit dieser beiden führenden Einrichtungen für zeitgenössische Performance wird auch in Zukunft weiter geführt.

Die Zahl der freien Produktionen, die in und mit der ARGEkultur realisiert werden, steigt in den letzten Jahren stetig an. Das Theaterprogramm 2014 ist daher ein Spiegel der Vielfalt und der Qualität der freien Theaterszene in Salzburg.
In der kommenden Spielzeit macht sich die kontinuierliche Arbeit als professionelle Netzwerkpartnerin bemerkbar; die ARGEkultur ist besonders für kritische, nicht-kommerzielle Theaterprojekte ein bevorzugter Aufführungsort und Veranstaltungspartnerin.
Im Rahmen des Open Mind Festivals koproduziert die ARGEkultur erstmals mit dem Theater im Bahnhof aus Graz. 2014 zeigen wir außerdem eine Salzburger Erstaufführung von Peter Handke in Zusammenarbeit mit der Studiobühne EXTRA München.
Darüber hinaus veranstaltet die ARGEkultur eine Theater-Serie mit der Gruppe Theater WeGe sowie neue Inszenierungen von Theater Janus, theater.direkt (Michael Kolnberger), Theater Panoptikum und der English Drama Group.

Die ARGEkultur öffnet sich auch jugendkulturellen Themen in Theaterproduktionen: In Zusammenarbeit mit Caroline Richards (Taka-Tuka) zeigen wir „Little Brother“, von Cory Doctorow, ein Stück zum Thema Überwachung und Überwachungsstaat. Das Erstlingswerk des jungen Salzburger Autors Dominik Nießl behandelt das Thema Computerspielsucht und das Theaterkollektiv ohnetitel zeigt eine Werkschau von insgesamt fünf Kindertheaterstücken.
Im Sommer werden die Salzburger Festspiele die ARGEkultur abermals als Spielort für das Young Directors Project nutzen.

Theater- und Tanzveranstaltungen 2014

Theater WeGe: „hausen“ – Episode 1 bis 5
Eine Koveranstaltung von Theater WeGe und ARGEkultur
29.01., 26.02., 26.03., 30.04. & 28.05.2014 (weitere Episoden im Herbst möglich)

„Little Brother“ – Nach dem Roman von Cory Doctorow
In der Bühnenfassung von Josh Costello. Deutschsprachige Erstaufführung. Eine Koveranstaltung von Taka-Tuka und ARGEkultur. Regie: Caroline Richards.
17.-19.02. & 07.-09.04.2014

Try_Outs 2014 – dance.LAB.mus.gym
Eine Koveranstaltung des Musischen Gymnasium und der ARGEkultur
23.-25.02.2014

25 Jahre editta braun company
Eine Koveranstaltung von Editta Braun und ARGEkultur
26.02. („planet LUVOS“) & 27.02.2014 („4plus1“)

„Nach dem Ende“ von Dennis Kelly
Eine Koveranstaltung von Theater Janus und ARGEkultur. Regie: Claus Tröger.
10., 11., 23. & 24.04.2014

Little Brother
„Little Brother“
Foto (c) Dusana Baltic

14. Salzburger Performance Tage – per.form>d<ance #14
Eine Koveranstaltung von tanzimpulse Salzburg und ARGEkultur
12.-17.04.2014

English Drama Group
Eine Koveranstaltung von English Drama Group und ARGEkultur
01.-07.05.2014

„Kaspar Häuser Meer“ von Felicia Zeller
Eine Koveranstaltung von theater.direkt und ARGEkultur. Regie: Michael Kolnberger.
06., 09., 10., 13. & 14.05.2014

„Fünf auf einen Streich“ – Theaterfestival von ohnetitel
Eine Koveranstaltung von ohnetitel und ARGEkultur
18.-28.05.2014

„Deal“
Eine Koproduktion von Pôle National de Cirque Pisteurs d' Etoiles, Escena Poblenou Festival, Pyrénées de Cirque 2013-14 und ARGEkultur
11.06.2014

„Because the night“
Eine Koveranstaltung von SEAD und ARGEkultur
17.06.2014

tanz_house Festival 2014
Eine Koveranstaltung von tanz_house und ARGEkultur
06.-17.10.2014

„Untertagblues“ von Peter Handke
Eine Koveranstaltung von Studiobühne EXTRA München und ARGEkultur
Oktober 2014

„After Sunset“ von Dominik Nießl
Eine Koveranstaltung von TheaterKonsole und ARGEkultur
01.-10.12.2014

„Paradise on Stage“
Eine Koproduktion der ARGEkultur mit Mirjam Klebel, Tomaž Simatović und Matej Bonin
10. & 11.12.2014

Musik

Musik spielt in allen drei Kernbereichen der ARGEkultur (Produktion, Veranstaltung und Kulturvermittlung) eine große Rolle. Die stART Produktion „no formation“ ist die zentrale Produktion im Bereich Neue Musik im kommenden Jahr.
Als Veranstalterin bemühen wir uns um alternative Popkultur und unangepasste Formen von Traditional/Folk/Weltmusik.

In der Alternative/Popkultur hat sich auch in Österreich eine qualitativ hochwertige Szene entwickelt, die von sehr eigenständigen, kontinuierlich arbeitenden KünstlerInnen geprägt wird. Die ARGEkultur ist mit ihrem Konzertprogramm die wichtigste Anlaufstelle für dieses Milieu. Hier setzen wir ein Programmprinzip erfolgreich um, welches darauf basiert, zeitgenössische Entwicklungen und neue KünstlerInnen aus diesen Bereichen erstmals in Salzburg zu präsentieren und kontinuierlich zu verfolgen. Die Veranstaltungsreihe Roter Salon (bislang 81 Mal) ist eines der Formate, das einen solchen Einblick in innovatives musikalisches Schaffen (oft „made in Austria“) gibt.
Gäste wie I-Wolf (28.02.), Garish (03.04.) oder Ja, Panik (23.04.) zählen zu den Vorreitern der Alternative/Popkultur in Österreich und werden ihre neuen Programme ebenso präsentieren wie der Hot Pants Road Club (08.03.), die deutsche Indie-Größe Slut (20.01.) oder Kreisky (15.03.) im Rahmen des basics festival 2014.

Sara Jackson-Holman
28.03. Sara Jackson-Holman

Zu den Konzerten im Bereich Traditional/Folk/Weltmusik zählen im kommenden Jahr das legendäre Boban & Marko Markovic Orchestra (25.03.) aus Serbien, das finnische Mundharmonika Quartett Sväng (16.05.) oder der Hangvirtuose Manu Delago (30.04.). New Balkan Sound präsentieren wir gemeinsam mit dem Salzburger Musiker Alex Zechbauer und der Salzburger Musiker Johannes Steiner präsentiert mit der ARGEkultur erstmals die 2-tägigen International Singer Songwriter Nights.

Die Reihe Tubeklub gibt regelmäßigen Einblick in die Subkultur der neuen und innovativen Entwicklungen der elektronischen Musik, stets offen für neue Strömungen und ihre ProtagonistInnen.

In Kooperation mit mica – music austria veranstaltet die ARGEkultur im Herbst einen großen Konzertabend anlässlich des 20-jährigen Bestehens der österreichweiten Serviceeinrichtung für Musikschaffende in Österreich.

Veranstaltungskalender für Konzerte, elektronische und neue Musik

Konzerte 2014 (Auswahl)

Renato Unterberg
10.01.

Slut
20.01.

Ernst Molden & Walther Soyka
24.01.

The Talisman Collection
25.01.

Roter Salon: Velojet / My Name Is Music
30.01.

Kollegium Kalksburg
05.02.

Carnaval Latino mit El Conde SonSalsa und Arcoiris
22.02.

I-Wolf & the Chainreactions
28.02.

Hot Pants Road Club
08.03.

Kreisky
15.03.

Boban & Marko Markovic Orchestra
25.03.

Roter Salon: Sara Jackson-Holman / Sir Tralala & The Golden Glanders
28.03.

Garish
03.04.

International Singer Songwriter Nights
19. & 20.04.

Ja, Panik
23.04.

Roter Salon: Lehnen / Giant Tree
25.04.

Manu Delago
30.04.

Sväng
16.05.

Roter Salon: A Life, A Song, A Cigarette / Der Nino aus Wien
23.05.

Mieze Medusa, Yasmo – Female Word Power
31.05.

Summer Opening mit Shantel
05.06.

New Balkan Sounds
20.06.

Son of the Velvet Rat
20.09.

5/8erl in Ehr'n
03.10.

20 Jahre mica – music austria
07.11.

Medienkunst und Medienkultur

Medienkultur und Medienkunst spielen seit über einem Jahrzehnt eine wesentliche Rolle im Programm der ARGEkultur. Dabei nutzen wir die neuen Entwicklungen in diesen Bereichen vor allem als künstlerischen Faktor in den Eigen- und Koproduktionen, um damit den interdisziplinären Charakter und Austausch zu fördern. Medienkunstaspekte werden 2014 als interdisziplinärer Anteil in der stART Produktion „no formation“ und in der ARGEkultur Koproduktion „MakeThySoundMoveBody“ von Mirjam Klebel, Tomaz Simatovic und Matej Bonin eine wesentliche Rolle spielen. Neben den Schnittstellen zur Neuen Musik und in den Bereichen Choreografie und Theater findet eine konzentrierte Bündelung von Medienkunst und -kultur v. a. im basics festival 2014 statt.

basics festival 2014 – "elite. dagegen und dabei."

07.-15.03.2014

Das basics festival – eine Kooperation von ARGEkultur, galerie5020, Fachhochschule Salzburg / MultiMediaArt und subnet – findet seit 2004 mit wechselnden Themen und in unterschiedlichen Formaten an mehreren Aufführungsorten statt. Im Fokus stehen seit der ersten Festivalausgabe unterschiedliche Anwendungskontexte neuer Medientechnologien und ihre Wirkungen in Kunst und Gesellschaft. Mit "basics" meinen wir Grundlagen, Strukturen, Gegenstände und Systeme, die einen selbstverständlichen Platz im Alltag einnehmen und vielgestaltig Denken und Handeln beeinflussen.

Im Schnittpunkt von Medien/Kunst/Gesellschaft lenken wir die Aufmerksamkeit auf neue Technologien, an denen uns weniger interessiert, was sie können, vielmehr was sie im Kontext heterogener und komplexer Settings aktueller gesellschaftlicher Kulturen bewirken.

Thema des kommenden basics festivals ist „Elite“, ein Begriff, der mit der Vorstellung einhergeht, dass der Staat mit all seinen Einrichtungen und Aufgaben, allen voran Politik, Wirtschaft und Forschung ohne Elitenbildung nicht funktionsfähig sei. Gleichzeitig verbindet man mit dem Begriff ungerechtfertigte Privilegien, Arroganz und Abgehobenheit. Die Kunst wird ebenfalls nicht selten mit dem Etikett des Elitären und Exklusiven versehen und das Kunstfeld als ein sowohl nach außen abgegrenztes Milieu, als auch in sich differenziertes Feld der ExpertInnen und Eingeweihten betrachtet. „Denn wenn es Kunst ist, ist sie nicht für alle, und wenn sie für alle ist, ist sie keine Kunst“ (Arnold Schönberg). Das basics festival will den Einfluss und die Beiträge von Eliten thematisieren, welche Veränderungen zeichnen sich in der Gesellschaft ab, welche Modelle für soziale Ordnungsbildungen werden entworfen, wie werden diese Rollen durch mediale Praktiken mitproduziert? Welche Bedeutung kommt dem Begriff im Zusammenhang mit Medienkunst in der heutigen Zeit zu?

Übersicht und Veranstaltungen zum basics festival 2014

basics festival 2014 plakat

Kabarett und Kleinkunst

Die ARGEkultur hat sich in den letzten Jahren zum führenden Haus für Kabarett und Kleinkunst in der Region etabliert. Das Programm legt Wert auf einen hohen Anteil von anspruchsvollem und politischem Kabarett. Wenn KünstlerInnen wie beispielsweise Sigi Zimmerschied, Gunkl oder Annamateur regelmäßige Gäste des Kabarettprogramms sind und dabei ständig für ein ausverkauftes Haus sorgen, zeugt das vom hohen Anspruch von Unterhaltung.

Die ARGEkultur bemüht sich um eine Vielzahl von Erstaufführungen, besonders während dem von Christian Wallner gegründeten renommierten MotzArt Kabarett Festival, das seit über 30 Jahren in Salzburg existiert und seit 2004 in der ARGEkultur veranstaltet wird. In den letzten Jahren haben wir im ganzjährigen Kabarettprogramm auch zusätzliche Spielstätten mit alternativen Zielgruppen und höheren Kapazitäten bespielt; auch in diesem Jahr werden wir das republic als Veranstaltungsort nutzen.

Thomas Quasthoff & Michael Frowin
03.02. Thomas Quasthoff & Michael Frowin

Sehr erfolgreich ist auch die Abonnementstruktur in diesem Segment, für uns u. a. auch von Vorteil, um das Publikum besser an das ganzjährige Programm zu binden und weniger bekannten KünstlerInnen ein größeres Forum zu geben.

Als Teil unseres ökonomischen Konzeptes finanziert sich das Kabarettprogramm nicht nur selbst, es werden auch Mittel erwirtschaftet, die ins Budget der ARGEkultur zurückfließen.

Dass Kabarett auch neue Generationen auf die Bühne bringt, zeigt die Mischung im kommenden Programmjahr. KabarettistInnen wie Nico Semsrott (07.02.), BlöZinger (08.02.) oder 2gewinnt (22.05.) sind Neuentdeckungen, die großes Potential für die Zukunft zeigen.

Daher führen wir auch das Satireformat Comedy im Pub weiter, das dem heimischen und deutschsprachigen Kabarett-Nachwuchs die Möglichkeit gibt, erste Bühnenversuche in einer professionellen Kulturinstitution zu machen.

Veranstaltungskalender für Kabarett und Kleinkunst

Kabarett und Kleinkunst 2014 (Auswahl)

Severin Groebner
09.01.

Thomas Maurer & Florian Scheuba
01.02.

Thomas Quasthoff & Michael Frowin
03.02.

Jochen Malmsheimer
04.02.

Michael Altinger & Band
06.02.

Nico Semsrott
07.02.

BlöZinger
08.02.

Rick Kavanian
14.02.

Gunkl
20.03.

The Fuck Hornisschen Orchestra
27.03.

Science Busters
29. & 30.03.

Alfred Dorfer
04.04.

Hagen Rether
13.04.

I Stangl
24.04.

Marc-Uwe Kling (im republic)
09.05.

Andrea Händler
10.05.

Gregor Seberg
17.05.

2gewinnt
22.05.

Sigi Zimmerschied
26.09.

Martin Puntigam
02.10.

Thomas Stipsits und Manuel Rubey (im republic)
04.10.

Matthias Deutschman
23.10.

Hannes Ringlstetter
27.11.

Thomas Maurer (im republic)
06.11.

Heilbutt&Rosen
04.12.

Literatur

Die Veranstaltungstätigkeit in diesem Bereich konzentriert sich vor allem auf den monatlichen Poetry Slam, der seit nunmehr vier Jahren ohne Unterbrechung ausverkauft ist, und als Fixpunkt für unser jüngeres Publikum gilt. Der Gastgeber Ko Bylanzky betreibt im süddeutschen Raum ein umfassendes Netzwerk in der Poetry-Slam-Szene und garantiert somit stets hochkarätige, zum Teil internationale Gäste.

Die Entwicklung des Poetry Slam wirkt sich mittlerweile auch auf andere Bereiche im Programm der ARGEkultur aus. So kommen mehrere KünstlerInnen, die im Kabarettprogramm der ARGEkultur 2014 auftreten werden, aus der Poetry-Slam-Szene, im Konzertprogramm findet sich u. a. ein Abend mit Mieze Medusa und Yasmo (Jasmin Hafedh), die ihre Wurzeln auch im Poetry Slam haben.

Die begonnene Nachwuchsarbeit durch eigene Poetry Slam Veranstaltungen – U20-Slams – setzen wir 2014 fort, ebenso das Workshop-Programm für Jugendliche im Rahmen der Reihe Culture Space.

Zum zweiten Mal ist die ARGEkultur Veranstaltungspartnerin der Salzburger Literaturgärtnerei, einer Schreibwerkstatt, veranstaltet vom bayrisch/Salzburger Schriftsteller Christian Lorenz Müller. Ab 2014 plant Christian Lorenz Müller einen biennalen Zyklus und konzentriert seine Bemühungen diesmal besonders auf Salzburger AutorInnen. (07.-09.06.2014)

Dazu veranstalten wir einzelne Lesungen im Umfeld von Musik, Satire und Popkultur wie z. B. Austrofred – „Hard on!“ (20.02.) oder Wladimir Kaminer „Diesseits von Eden – Neues aus dem Garten“ (09.04.).

Wladimir Kaminer
Foto (c) Sebastian

Workshops und Kulturvermittlung

Mit knapp 100 Workshops, die pro Jahr von der ARGEkultur veranstaltet werden, nimmt dieser Aspekt einen wesentlichen Anteil im Kulturprogramm ein. Die Vermittlung von Form und Technik, die praktische Auseinandersetzung mit Inhalten sowie die kreative Förderung in freien Strukturen des Lernens sind besonders geeignet, um die Werte zeitgenössischer Kunst und Kultur zu vermitteln. Die Möglichkeit eines Kulturzentrums, künstlerisch hochqualifiziertes Personal regelmäßig als DozentInnen in einem professionellen Umfeld zu bieten, unterscheidet die ARGEkultur hier von anderen Einrichtungen.

Workshops finden auch als Bestandteile des Open Mind Festivals oder des basics festivals, d. h. in den zentralen inhaltlichen Schwerpunkten, statt, um mit partizipativen Angeboten auch Wissen weitergeben zu können. Das partizipative Präsentationsformat Pecha Kucha zielt ebenfalls auf einen aktiven Wissensaustausch und Kulturvermittlung ab.

Als punktuellen Aspekt der Kulturvermittlung veranstaltet die ARGEkultur in der Osterwoche die Kinderkulturwoche, ein umfangreiches Programm für Kinder von 6 bis 10 Jahren, das 2011 auch mit einem Kinderrechtspreis in Salzburg ausgezeichnet wurde.

Der Schwerpunkt unseres Workshop-Angebots liegt seit einigen Jahren in der Jugendkultur, hier bieten wir im Projekt Culture Space kontinuierlich und ganzjährig zahlreiche Kurse an.

Die 10- bis 18-jährigen haben beim Salzburger Landesjugendredewettbewerb Ende April die Möglichkeit, ihre sprachlichen Talente auf die Bühne zu bringen. Die ARGEkultur ist zum zweiten Mal einer der Schauplätze dieser Veranstaltung.

Dieses umfangreiche Programm für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ist kontinuierlich, ganzjährig und nachhaltig. Für diesen nicht kommerziellen Workshop- und Jugendkulturanteil wendet die ARGEkultur auch einen sehr relevanten Anteil der zur Verfügung stehenden Mittel auf.

Kinderkulturwoche 2014
„In 80 Tagen um die Welt“
14.-19.04.2014

Culture Space 2014
Kursprogramm: Breakdance, Streetdance (für Mädchen), Rap, Poetry Slam, Audio Produktion, Radio.
ca. 100 kostenlose Jugendkulturworkshops von März bis Juni bzw. von Oktober bis Februar.
Abschlussveranstaltungen: 15.02. & 18.06.2014

Pecha Kucha Night Salzburg 2014
in Zusammenarbeit mit jennycolombo.com
06.03., 05.06., 30.10., 11.12.