ARGEkultur Logo

ARGEkultur Jahresprogramm 2018

Theater und Choreografie

Theater, Tanz und Performance sind in den letzten Jahren zum zentralen Element im Jahresprogramm geworden. Das hat unterschiedliche Gründe:

Zum einen eignen sich die Formen der Darstellenden Kunst – im Rahmen unserer Möglichkeiten – am besten, um aktuelle gesellschaftspolitische Fragen zu bearbeiten. Des Weiteren eröffnen die formalen Grenzbereiche von Tanz, Theater und Performance einen weiten Spielraum für Experimente, den wir als interdisziplinäres Haus besonders gut nützen können. Und schließlich hat sich das Netzwerk an KünstlerInnen, Gruppen und freien Häusern, mit denen wir – regional wie überregional – zusammenarbeiten, kontinuierlich erweitert.

All dies führt dazu, dass gut 50 Prozent der Vorstellungen im Jahresprogramm aus diesem Bereich kommen. Die ARGEkultur hat eine klare Vorstellung davon entwickelt, wie ein Spielort ganzjährig mit Theater, Tanz und Performance bespielt werden kann, ohne auf ein eigenes künstlerisches Ensemble zurückgreifen zu müssen. Ein bis zwei Projekte pro Monat werden hier in Serien bis zu acht Vorstellungen einer Produktion gezeigt. Mittlerweile hat sich auch eine relevante Publikumsfrequenz in diesem Segment entwickelt, die diese Zahl an Vorstellungen begründet. Durch diese Entwicklung ist die ARGEkultur ohne Zweifel der zentrale Proben- und Aufführungsort für den innovativen und kritischen freien Theaterbereich in Salzburg geworden, der mit der inhaltlichen und formalen Herangehensweise der ARGEkultur kompatibel ist. Die Qualität in einigen Bereichen der freien Szene hat auch ein Niveau erreicht, das die konzeptionellen Rahmenbedingungen mit hervorragenden Produktionen füllen kann.

Demnächst in der Sparte Tanz & Theater.

Koveranstaltungen Tanz und Theater

PNEU Performing New Europe
8. bis 18. Jänner 2018

Try_Outs
Tanztheater des Musischen Gymnasiums
26. und 27. Februar 2017

Salzburger Performancetage 2018
in Kooperation mit tanzimpulse Salzburg
23. bis 28. März

„Gaunerstück“ von Dea Loher
Koveranstaltung mit Chromosom XX
Österreichische Erstaufführung
9. bis 16. Mai
Ausgehend von einem wahren Fall erzählt Dea Loher eine Geschichte zwischen sozialer Tristesse und krimineller Energie, Lebensbejahung und Tod. Ein kleines Stück Selbstermächtigung in Zeiten der großen internationalen Gaunereien.
Mit Katharina Pizzera, Andreas Jähnert und Volker Wahl
Regie: Bernadette Heidegger

English Drama Group Salzburg
14. bis 25. Mai 2018

„Der thermale Widerstand“ von Ferdinand Schmalz
Theaterstück in Koveranstaltung mit dem Theater der Freien Elemente/Gerda Gratzer
2. bis 15. Juni 2018

Sommerszene Salzburg
5. bis 16. Juni 2018

Because the Night
SEAD - Salzburg Experimental Academy of Dance Salzburg
26. und 27. Juni 2018

„Waisen“ von Dennis Kelly
Theaterstück, Koveranstaltung mit theater.direkt.
13. bis 21.September 2018

tanz_house Festival 2018
Tanztheaterschwerpunkt von 22. Oktober bis 1. November 2018

ohne titel
Kooperation mit dem Schubert Theater Wien
Dezember 2018

Musik

Musikalische Projekte spielen im Jahresprogramm der ARGEkultur eine wesentliche Rolle. Als Produzentin ist die ARGEkultur wesentlich an dem biennalen stART Festival beteiligt, das sich als Labor für experimentelle Aufführungsformen Neuer Musik in Salzburg einen Namen gemacht hat.

Ein unverzichtbares Element im Musikprogramm ist die Veranstaltungsreihe Roter Salon, die sich einerseits durch einen sehr breiten Ansatz von alternativer Popkultur auszeichnet, andererseits aber durch einen kleinen, intimen Rahmen besticht.

Ähnlich innovativ ist das Konzept in der elektronischen Musik. Als Schnittstelle zum musikalischen Bereich der Performance Kunst wird die elektronische Musikreihe performing sounds der Galerie 5020 regelmäßig in der ARGEkultur Station machen. Weiters veranstalten wir die Reihe bassive in Kooperation mit dem Stereofreezed Sound System, sowie die Reihe Kollektiv Tanzbar.

Demnächst in der Sparte Musik.

Kabarett

Kabarett und Kleinkunst, als Bühnenform der Satire, spielen auch 2018 eine wichtige Rolle im Programm der ARGEkultur. Neben dem traditionellem MotzArt Kabarett Festival zeigen wir im Jahr 2018 ca. 30 Programme, mit zahlreichen Gastspielen im republic und auch im Salzburger Landestheater. Dazu kommen Mixed Shows in der Reihe Comedy im Pub sowie der Nachwuchspreis „Salzburger Sprössling“, der im Oktober verliehen wird.

Demnächst in der Sparte Kabarett und Kleinkunst.

Kabarett 2018 (Auswahl)

Medienkunst und Medienkultur

digital spring festival 2018: „Transhumanism. Updates are available.“

13. bis 18. März

Eine Initiative von ARGEkultur und subnet.
In Zusammenarbeit mit: Salzburger Kunstverein, Center for Human-Computer Interaction (HCI) der Universität Salzburg.

Der Transhumanismus untersucht die Möglichkeiten, durch die zunehmende Verschmelzung von Mensch und Maschine biologische Grenzen zu überwinden. In einer posthumanen Zukunft könnte der heutige Mensch, mit all seinen biologischen Gebrechen und Fehleranfälligkeiten, überwunden werden. Radikale TranshumanistInnen hoffen, dass es uns künftig gelingt, unser Wissen, unsere Fähigkeiten und unsere Persönlichkeit zu digitalisieren. Das Potential zur Befreiung von gegenwärtigen Beschränkungen der Menschen sehen TranshumanistInnen in der Verbindung verschiedener Forschungsfelder – Medizin, Genetik, Biochemie, Nanotechnologie und Informatik – die es uns ermöglichen sollen, den Menschen oder einzelne seiner Teile künstlich nachzubilden.

Welche Entwicklungen und Konsequenzen sich aus diesen Zukunftsperspektiven ergeben, mit diesen Fragen setzt sich das Festival „digital spring“ in seiner zweiten Ausgabe auseinander. Die künstlerischen Beiträge wurden im Rahmen einer offenen Ausschreibeung ermittelt und von einer Jury ausgewählt. Die Jury (Cornelia Anhaus, Festivalleitung digital spring & Kuratorin, ARGEkultur; Séamus Kealy, Direktor Salzburger Kunstverein; Martin Murer, Senior Scientist Center for Human-Computer Interaction, Universität Salzburg; Marius Schebella, subnet & Researcher MultiMediaArt, FH Salzburg) wählte aus 34 internationalen Einreichungen zehn Projekte aus, die im März 2018 beim zweiten digital spring festival zu sehen sein werden.

digital spring festival 2018

digital spring festival 2018
Foto (c) Miriam Schmidtke

Projekte des digital spring festivals:

  • Jannik Görger et al. (Salzburg): „Exposition“
  • Michael Hackl et al. (Wien): „Boxblitz“
  • Astrit Ismaili (Pristina/Amsterdam): „Becoming“
  • Robert B. Lisek (Breslau/New York): „Minotaur“
  • monochrom (Wien)
  • Kollektiv Okabre (Linz): „Night of the Living Dead“
  • qujOchÖ (Linz): „Mythos von Teuth“
  • Miriam Schmidtke (Berlin): „Our Sleep is more fragile than we are“
  • George D. Stanciulescu (Bukarest): „Blykpen“
  • Jeff Thompson (New York): „Parasitic Computer“

Erstmals erfolgte im Rahmen des digital spring festivals auch die Ausschreibung eines Arbeitsstipendium des Landes Salzburg für Medienkunst in Höhe von 5.000 Euro, welches an das Medienkunst-Duo Apnoa (Sebastian Drack und Tobias Feldmeier) vergeben wurde.

Literatur und Poetry Slam

Auch im kommenden Jahre empfängt Slammaster Ko Bylanzky monatlich SlammerInnen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum zum ARGE Poetry Slam, der nun in seine 10 Saison geht. Was 2009 von vielen als Kurzzeitphänomen abgetan wurde, hat sich zu einer etablierten Kunstform vor allem im studentischen Milleau entwickelt. Die ARGEkultur hat in diesen Jahren nicht nur die österreichischen Meisterschaften sondern auch die Meisterschaften der Nachwuchskategorie U-20 veranstaltet.

Darüber hinaus veranstalten wir über das Jahr verteilt auch einzelne Lesungen, u. a. mit Robert Pfaller (20.1.) oder Wolf Haas (20.11.).

Kulturvermittlung

Kulturvermittlung genießt schon seit 2005 einen besonderen Stellenwert im Programm der ARGEkultur. Die Vermittlung von kulturellem Bewusstsein, kreativem Denken und das Erlernen künstlerischer Techniken ist Teil des kulturellen Selbstverständnisses. Daher schaffen wir zahlreiche partizipative Angebote in Form von Workshops und Kursen, aber auch diskursive Schnittstellen in Form von öffentlichen Proben und Publikumsgesprächen. Ca. 100 Workshops veranstaltet die ARGEkultur jährlich. Die Möglichkeit eines Kulturzentrums, künstlerisch hochqualifiziertes Personal regelmäßig als DozentInnen in einem professionellen Umfeld zu bieten, unterscheidet die ARGEkultur hier von ähnlichen Einrichtungen.

Kinderkulturwoche 2018

26. bis 30. März 2018

Angeboten wird ein umfangreiches Workshopprogramm, mit Akrobatik, Breakdance, Graffiti, Bühnen- und Requisitenbau, Sprech- und Schattenthehater u. v. m.

Am letzten Tag führen die Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren ihre Ideen der Workshops in einer großen gemeinsamen Abschlussvorstellung zusammen.

„Dantons Tod“ frei nach Georg Büchner

Partizipatives Theaterprojekt mit Bernadette Heidegger

28. bis 31. Mai 2018

Abschlussinszenierung des Schauspielschwerpunktes des Musischen Gymnasiums

Musik: Benjamin Baierlein

Laube „VolXtheaterwerkstatt“

In Zusammenarbeit mit Theater ecce

Die Laube Theater- und Filmwerkstatt bietet seit mehr als zehn Jahren Platz für Menschen mit psychischen und sozialen Problemen, sich künstlerisch auszudrücken und verschiedene Rollen auszuprobieren, Kostüme zu gestalten oder Musik zu machen. 2018 ist die Werkstatt einmal monatlich für Interessierte als „VolXtheaterwerkstatt“ in der ARGEkultur geöffnet, ein offenes partizipatorisches Themenlabor ohne Qualitäts- und Leistungsanspruch und vorgegebener Zielsetzung.

Workshops für SchülerInnen. Wissens- und Kompetenzentwicklung.

In Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer (AK) Salzburg

Egal ob Berufsorientierung, privater Konsum, Arbeit und Arbeitsrecht oder politische Bildung: AK und ARGEkultur sehen es als Aufgabe, junge Menschen bei der Wissens- und Kompetenzentwicklung zu unterstützen.

Pecha Kucha Night

in Zusammenarbeit mit jennycolombo.com

Im Rahmen einer Pecha Kucha Night präsentieren bunt gemischte Vortragende aus unterschiedlichsten kreativen Bereichen einem ebenso illustren Publikum ihre Vorträge, allerdings immer strikt nach der Regel: 20 Folien * 20 Sekunden.